Anonim

Motorcycle.com stellt eine Reihe von Sicherheitsartikeln für den Monat Juli zusammen. In unserem ersten Artikel geht es um die Fahrradauswahl. Egal, ob Sie neu oder erfahren sind, ob Sie ein Kreuzer oder ein Rennfahrer sind, um sicher zu sein und die Fahrt zu genießen, ist es hilfreich, das richtige Fahrrad für Sie auszuwählen. Inzwischen gehen wir davon aus, dass Sie bereits einen Motorrad-Sicherheitskurs absolviert haben (falls nicht, tun Sie es!) Und bereit für die offene Straße sind.

Hier werden wir ein paar verschiedene Motorräder nach Erfahrungsstufen und Nutzungsart aufschlüsseln. Wir halten diese Liste auf aktuelle Modelle beschränkt, aber es gibt eine Fülle von Motorrädern aus der Vergangenheit, die nicht übersehen werden sollten. Später werden wir den fortschreitenden technischen Fortschritt beim Motorradfahren diskutieren, insbesondere in Form von Fahrerhilfsmitteln.

Nein, das hat Kevin nicht gelernt, als er zum ersten Mal Motorrad gefahren ist. Es braucht viel Zeit, um das Selbstvertrauen und Können aufzubauen, um dieses Niveau zu erreichen.

Antiblockiersystem, Antriebsschlupfregelung und Leistungsmodi sind drei dieser Hilfsmittel, die bei heutigen Maschinen immer häufiger zum Einsatz kommen. Wir werden sie hervorheben und erklären, warum sie zu einem sichereren Fahrerlebnis beitragen. Aber zuerst reden wir über Fahrräder.

Anfänger-Bikes

Wenn Sie ein neuer Fahrer sind, haben Sie eine großartige Zeit gewählt, um sich mit diesem Sport zu beschäftigen. Viele Hersteller bieten heutzutage einsteigerfreundliche Maschinen an, in der Hoffnung, dass eine angenehme Erfahrung mit ihrem ersten Fahrrad zu Markentreue führen könnte. Worauf sollten Sie bei einem Einsteigerfahrrad achten? Wir empfehlen eine Maschine mit überschaubarer Motorleistung, komfortabler Ergonomie und geringem Gewicht.

Viele Fahrer starten ihr Motorradleben mit dem ehrwürdigen Kawasaki Ninja 250 und das aus gutem Grund: Es hat alle Eigenschaften eines perfekten Einsteiger-Bikes.

Eines der beliebtesten Einsteiger-Motorräder und eines, das alle oben genannten Kriterien erfüllt, ist das Kawasaki Ninja 250 (auch als EX250 bekannt) für 4449 US-Dollar. Die kleine Ninjette, die seit der Reagan-Administration Teil der Kawasaki-Besetzung ist, hat sich durch ihre absolut nicht einschüchternde Statur den Status eines Noob-freundlichen Motorrades erarbeitet. Mit rund 25 PS leistet der 250-cm3-Motor einen neuen Fahrer von durchschnittlicher Statur. Perfekt, um die richtige Drosselklappensteuerung zu erlernen.

Der Ninja 250 hat 2008 ein großes Update erhalten, und Sie können alle Details in unseren Testberichten hier und hier nachlesen. Eine niedrige Sitzhöhe schafft Vertrauen, da neue Fahrer ihre Füße bequem ablegen können. Eine leicht sportliche Sitzposition ist immer noch bequem, versetzt den Fahrer jedoch in die Lage, mit Leichtigkeit langsame Manöver zu üben. Für uns ist der kleine Ninja ein großartiges Fahrrad für neue Fahrer, die lernen möchten.

Der Honda CBR250R ist eine vergleichbare Alternative zum Ninja, mit noob-freundlichen Attributen, die unser Mann Dennis verehrte.

Es gibt jedoch auch andere Maschinen, die genauso fähig sind. Die $ 4099 Honda CBR250R ist ein direkter Konkurrent der Ninjette. Der CBR bietet eine ähnliche Leistung und Abmessungen wie der Kawasaki. Unser ureigener Noob Dennis Chung hat kürzlich eine Spritztour mit dem CBR unternommen, über die Sie in seinem Bericht hier lesen können.

Für neue Fahrer mit größerer Statur wird der Hyosung GT250 etwas entgegenkommender sein, da seine Abmessungen großzügiger sind als die von Honda oder Kawasaki.

Als koreanische Alternative zu den genannten japanischen Marken haben wir hier den Hyosung GT250 getestet. Der GT250 kostet etwas weniger als der Honda und Kawasaki, aber seine größeren Abmessungen sind eher für größere oder größere Fahrer geeignet. Schauen Sie sich unser 250ccm Anfänger Bike Shootout 2011 an, um genau zu sehen, wie die drei aufeinander aufbauen.

Wenn sportliche Fahrräder nicht Ihr Ding sind, stellen viele Hersteller auch Einsteigerkreuzermodelle her. Der Honda Rebel im Wert von 4190 US-Dollar und der gleichwertige Star V-Star 250 sind zwei solche Motorräder. Jedes Motorrad wurde für Anfänger entwickelt und bietet großartige Lernwerkzeuge. Viele Eigenschaften machen die Ninja und CBR 250 zu hervorragenden Einsteiger-Motorrädern, mit Ausnahme einer ausgesprochen entspannten Cruiser-Neigung.

Wenn es um unauffällige Kreuzer für neue Fahrer von kleinerer Statur geht, wird es nicht viel unauffälliger als der Honda Rebel.

Der 249cc V-Twin des Star ist 10cc größer als der Parallel Twin des Honda und hat somit einen leichten Leistungsvorteil, aber beide sind für neue Fahrer einladend. Lesen Sie in unserem 250-cm3-Cruiser-Test, wie die beiden gegeneinander und gegen das Cleveland Cyclewerks, Tha Heist, antreten.

Für manche ist der Reiz einer Harley-Davidson zu groß, um ihm zu widerstehen. Sonst geht nichts. Obwohl wir eine Harley nicht unbedingt als erstes Fahrrad empfehlen, da sie erheblich schwerer als die hier aufgeführten ist, sollten Sie sich den Sportster Superlow oder Iron 883 ansehen, wenn Sie auf etwas Milwaukee-Muskeln bestehen und eine größere Statur haben.

Beide sind zwar schwerer und leistungsstärker als die anderen bisher aufgeführten Maschinen (46 PS), aber der luftgekühlte 883-cm3-V-Twin, der beide Motorräder antreibt, ist immer noch ein relativ zahmer Motor, der das unverwechselbare HD-Pochen hervorbringt, das wir alle kennen. Beide sind ergonomisch neutral und 7.999 US-Dollar für beide Maschinen bedeuten einen bescheidenen Einstieg in die Welt von Harley-Davidson.

Wer mit einer Harley-Davidson anfangen möchte, sollte sich den hier abgebildeten Iron 883 oder den Sportster SuperLow ansehen.

Irgendwo in der Mitte des Spektrums befinden sich Standardmotorräder wie der Suzuki TU250X für 4099 US-Dollar. Der „Standard“ -Name beruht auf einer Kombination von Faktoren. Im Allgemeinen verfügen diese Motorräder jedoch über neutrale, aufrechte Sitzpositionen und haben keine sportlichen oder cruiserartigen Vorwände in ihrem Design.

Schlicht, komfortabel und freundlich - der schön im Retro-Stil gehaltene Suzuki TU250X lässt uns die Daumen hoch.

Der Suzuki ist mit seinem Einzylinder-Motor mit Kraftstoffeinspritzung recht einfach, was das Starten erleichtert. Außerdem macht das Fahren wirklich Spaß. Wie die anderen Einsteiger-Bikes in diesem Abschnitt profitiert es von einer niedrigen Sitzhöhe von 30 Zoll und einer überschaubaren Leistung (ca. 16 Pferde). Mit 326 Pfund ist es auch für die Klasse eher leicht.

Allen diesen Motorrädern (und anderen in dieser Klasse) ist gemeinsam, dass sie zu neuen Fahrern einladen. Die überschaubare Leistung ermöglicht es dem neuen Fahrer, die Drosselklappensteuerung zu verstehen, ohne überfordert zu sein. Niedrige Sitzhöhen ermöglichen es dem Fahrer, einen oder beide Füße fest auf den Boden zu stellen, was Vertrauen schafft, und ein leichtes Motorrad ist immer einfacher zu manövrieren und zu kontrollieren.

Zwischenmaschinen

Sobald Sie von Anfängermotorrädern abschließen, erweitern sich die Möglichkeiten um ein Vielfaches. Inzwischen sollte die Bedienung der Bedienelemente selbstverständlich sein, und Manöver wie das Durchführen einer Kehrtwende sind weniger einschüchternd. Sie sind bereit für mehr Leistung und können mit einem etwas größeren Motorrad umgehen.

Das Kawasaki Ninja 650 ist ein ausgezeichnetes Motorrad für Fortgeschrittene und erfahrene Fahrer.

Motorräder wie das Kawasaki Ninja 650 für 7499 US-Dollar oder das Yamaha FZ6R für 7590 bis 7690 US-Dollar sind gute Einstiegsmöglichkeiten für echte Sportbikes. Zugegeben, beide Maschinen könnten Anfängern gute Dienste leisten, aber ihre Größe und ihr Gewicht sind besser für größere Fahrer oder diejenigen mit mehr Erfahrung geeignet. Der Kawasaki 649ccm Parallel-Twin und Yamahas 599ccm Inline-Four steigern die Leistung gegenüber Einsteigern, indem sie laut unserem Shootout 2010 60-64 PS bieten. Zwischen diesen beiden befindet sich der Suzuki GSX650F, der seltsamerweise nicht mehr in die USA importiert wird, sowie zwei seiner Kollegen, der SV650 und der Gladius, die beide auch für fortgeschrittene Fahrer gute Rosse sind.

Jede Maschine (und andere in dieser Klasse) profitiert auch von leicht verbesserten Aufhängungs- und Bremskomponenten im Vergleich zu den bereits erwähnten echten Einsteigerrädern. Als fortgeschrittener Fahrer sollten Sie mehr Vertrauen in Ihre Fahrkünste haben, um die fortschrittlichen Handlings- und Stoppfähigkeiten der einzelnen Motorräder zu erkunden. Die Sitzhöhen von Yamaha und Kawasaki (ca. 50 cm) können von den meisten Fahrern bewältigt werden, doch für Leute mit kurzen Schrittnähten sind Sitzhöhen in diesem Bereich eine Herausforderung.

Wenn Sie in Zukunft einen Yamaha YZF-R6 oder R1 erwerben möchten, ist es eine gute Idee, mit dem viel verzeihenderen FZ6R zu beginnen.

Das vielleicht größte Merkmal beider Motorräder ist ihre Fähigkeit, die Fähigkeiten eines Fahrers zu befriedigen und zu verbessern. Beide sind sanft genug für einen neueren Fahrer, haben aber auch genügend Leistungsparameter, die es einem Fahrer ermöglichen, in die Fähigkeiten der Motorräder hineinzuwachsen.

Weitere in dieser Kategorie zu berücksichtigende Motorräder sind das $ 8899 Triumph Street Triple, $ 8795 Ducati Monster 696, sein $ 10.295 Monster 796 Bruder, $ 9499 Aprilia Shiver 750 und sogar das $ 7699 Triumph Bonneville.

Als zeitloser Klassiker wird der Triumph Bonneville im Einsteiger- / Intermediate-Bike-Gespräch oft übersehen, sollte es aber nicht.

Wenn Sporttouren auf Ihrem Programm stehen, gibt es auch hier viele Möglichkeiten. Was die BMW F 800 ST im Wert von 12.550 US-Dollar, die Honda NT700V im Wert von 11.199 US-Dollar, die Kawasaki Versys im Wert von 7899 US-Dollar und die Suzuki V-Strom im Wert von 8299 US-Dollar bieten, sind komfortable, praktische und auch handliche Motorräder, die auf einer ganztägigen Fahrt Meilen schreddern, aber zu Hause sind in einem temperamentvollen Tempo in den Twisties. Fortgeschrittene Fahrer werden die Fähigkeiten jeder Maschine zu schätzen wissen, ohne sich von dem Übergewicht oder der höheren Leistung von Landsleuten mit größerem Motor in dieser Klasse einschüchtern zu lassen. Einige dieser Modelle bieten auch ABS als Option an und sorgen so für mehr Sicherheit beim Fahren auf nasser Fahrbahn.

Vielleicht möchten Sie den weniger asphaltierten Weg erkunden. Die Dual-Sport-Kategorie bietet zahlreiche Optionen, darunter den BMW G650GS im Wert von 7850 US-Dollar, den bereits erwähnten Suzuki V-Strom und den ehrwürdigen Kawasaki KLR650 im Wert von 6299 US-Dollar. Inzwischen sind Sie möglicherweise in der Lage, die Attribute zu erraten, die diese drei Motorräder für fortgeschrittene Fahrer attraktiv machen: einfache Manövrierbarkeit kombiniert mit vernünftiger Kraft.

Suzukis V-Strom 650 ist ein ziemlich leistungsfähiges Motorrad für lange, meist asphaltierte Strecken.

Auch für das Cruiser-Set stehen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Auf der metrischen Seite bieten der Honda Shadow im Wert von 8240 USD, der Kawasaki Vulcan 900 im Wert von 8299 USD, der V-Star 950 im Wert von 8490 USD und der Triumph America im Wert von 8299 USD großartige Cruiser-Looks und sprichwörtliche Leistung, ohne den hohen Preis und die große Gewichtsstrafe.

Wenn es um amerikanisches Eisen geht, ist die Auswahl nicht minder groß. Der Sportster SuperLow und der Iron 883, die im Anfängerabschnitt erwähnt wurden, übertragen, und tatsächlich macht die gesamte Sportster-Sammlung großartige Motorräder der Mittelklasse. Wir haben den Superlow gegen den Triumph America ausgespielt, um zu sehen, wie die beiden Kreuzer von beiden Seiten des Atlantiks gegeneinander antreten.

Wenn Sie einen anderen amerikanischen Kreuzer bevorzugen, nehmen Sie am $ 12.499 Victory Vegas 8-Ball teil. Der 106-Kubikzoll-Motor (1731 ccm) ist deutlich größer als die 53-Kubikzoll- (883 ccm) oder 73-Kubikzoll- (1200 ccm) Mühlen der Harleys, wird jedoch größere oder erfahrenere fortgeschrittene Fahrer nicht abschrecken. Seine 85 Pferde sind mehr als doppelt so groß wie der kleinere HD-Motor und bis zu 20 auf dem größeren Hog. Ansonsten ist die Fahrdynamik aber genauso einladend.

Image

Fortgeschrittene Cruiser-Fahrer, die etwas suchen, das nicht in Milwaukee hergestellt wurde, werden den Victory Vegas 8-Ball zu schätzen wissen.

Erfahrene Fahrer

Für diejenigen, die viel Sitzzeit haben, ist die Welt Ihre Auster in Bezug auf die Fahrradauswahl. Inzwischen beherrschen Sie die Steuerung, haben keine Angst vor langsamen Manövern und können das Fahrrad auch an einem anständigen Clip vorbeugen.

Der BMW S1000RR ist keineswegs ein Anfänger, sondern der derzeitige Höhepunkt der Sportbike-Leistung, der am besten von einem erfahrenen Fahrer genutzt wird.

Von den schnellsten Sportbikes wie dem 15.050 US-Dollar teuren BMW S1000RR oder dem 14.699 US-Dollar teuren Kawasaki ZX-14R bis zu den größten Sport-Touring-Rigs wie dem 20.900 US-Dollar teuren BMW K1600GT sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Es hängt wirklich davon ab, was Sie tun und wohin Sie wollen.

Diejenigen, die einen Eindruck von der kürzlich populären Adventure-Touring-Kategorie haben, sollten sich den Yamaha Super Tenere für 14.500 US-Dollar ansehen, da er gut zur legendären BMW R1200GS (16.150 US-Dollar) passt. Die 16.995 US-Dollar teure Ducati Multistrada ist eine beeindruckende Alternative, wenn Sie nur ungern den ausgetretenen Pfaden entkommen möchten. Wir haben die beiden für einen interessanten Vergleich gegeneinander gepaart, über den Sie hier lesen können.

Yamahas Antwort auf die überaus beliebte BMW R1200GS, den 1200-cm3-Motor des Yamaha Super Tenere, sein Naßgewicht und seine breiten Abmessungen sollten von einer erfahrenen Hand gesteuert werden.

Cruiser-Fahrer sind nicht weniger kurz für Optionen. Harleys Big Daddy $ 21.499 Ultra Classic Electra Glide und die ebenso beachtliche $ 21.999 Victory Cross Country Tour sind perfekte Beispiele für Kreuzer, die für erfahrene Fahrer geeignet sind. Diejenigen, die Muskeln spielen wollen, können sich auf den Triumph Rocket III im Wert von 14.999 US-Dollar, den Star V-Max im Wert von 19.890 US-Dollar (die beiden Stars dieses Vergleichstests) oder sogar den kategorienverwischenden Ducati Diavel im Wert von 17.495 US-Dollar für ihre Nervenkitzel freuen.

Elektronische Hilfsmittel

Egal wie erfahren Sie auch sein mögen, manchmal passieren Unfälle. Mit der Weiterentwicklung der Technologie sind elektronische Fahrerhilfsmittel in Form von Traktionskontrolle, Antiblockiersystemen und Leistungsmodi entstanden, um die Konsequenzen zu begrenzen (und in einigen Fällen zu vermeiden), falls das Unerwartete eintreten sollte. Wir werden dieses Thema in den kommenden Wochen in einem separaten Artikel näher erläutern.

Das Ändern der Kraftübertragung ist bei vielen heutigen Sportbikes so einfach wie beim Kawasaki ZX-10R per Knopfdruck.

Offensichtlich gibt es viele Motorräder, die hier nicht erwähnt werden, und diese Liste ist keineswegs vollständig. Es ging darum, allen Fahrern eine brauchbare Fahrradauswahl zu bieten, und wir sind der Meinung, dass die hier aufgeführten, insbesondere in den ersten beiden Kategorien, nur einige Merkmale sind, die dem Anfänger oder Fortgeschrittenen helfen, die richtige Technik zu erlernen.