Anonim

Torrance, Kalifornien, 11. Mai 2001

Traditionelle Satteltaschen eignen sich hervorragend für traditionelle Motorräder. Besitzer von Sportfahrrädern verstehen jedoch, was wir meinen, wenn die Worte "geschmolzener Mist" auftauchen. Zu oft sitzen Satteltaschen einfach nicht hoch genug, um die Auspuffdosen der heutigen Sportmaschine zu reinigen. Die Nähe der Satteltaschen zum Auspuff kann zu allem führen, vom leicht nervigen heißen Gepäck bis zum oben erwähnten "Melted Crap" -Syndrom.

Um diese Probleme zu lösen und eine stilvolle Alternative zu sperrigen, fest montierten Satteltaschen zu bieten, hat Wolfman Pack die Hi-Pipe-Satteltaschen entwickelt. Die aus Cordura-Nylon gefertigten Taschen verfügen über ein stabiles Fünfpunkt-Befestigungssystem. Das System besteht aus zwei oberen Gurten, die über das Heckteil / den Beifahrersitz Ihres Fahrrads passen, einem Gurt für jeden Beifahrerfuß und einem Gurt, der hinter dem Fahrrad verläuft. Alle Gurte sind verstellbar. Sobald Sie die Größe angepasst haben, dauerte es eine Minute, die Taschen zu entfernen und auf dem Fahrrad abzulegen. Im Inneren befinden sich Kunststoffversteifungen und YKK-Reißverschlüsse, um die Taschen geschlossen zu halten. Die Reißverschlüsse haben Kunststoffzähne, die mit einem Metallreißverschluss verzahnt sind. Insgesamt sehr hochwertige Sachen.

Zusammen mit den Satteltaschen erhielten wir den Wolfman Fastback Tailpack. Der Rucksack wurde so entworfen, dass er wie der Heckbuckel von Rennrädern aussieht, und verfügt über dieselben Cordura-Nylon- und YKK-Reißverschlüsse wie die Satteltaschen. Zwei Reißverschlüsse laufen an beiden Seiten der Tasche zu einer Klettverschlussklappe.

Der Fastback wird über vier Bungee-Haken am Heckteil befestigt. Die Länge der Bungee-Kordeln kann durch einfaches Binden eines Knotens um den Befestigungspunkt der Bungees an der Tasche angepasst werden. Obwohl anfangs umständlich, ist es eine weitere "Set-it-and-forget-it" -Angelegenheit, wenn Sie die Tasche für Ihr bestimmtes Fahrrad eingerichtet haben. Wie bei den Hi-Pipe-Satteltaschen werden Kunststoffversteifungen verwendet, um die Form unabhängig vom Ladezustand beizubehalten.

Wir haben einen Honda RC-51 aus dem Jahr 2000 verwendet, um die Wirksamkeit dieser Frachtkonfiguration zu testen. Das anfängliche Anpassen der Satteltasche dauerte ein paar Minuten, um sicherzustellen, dass alle Gurte in der richtigen Länge waren. Als wir fertig waren, empfanden wir die Länge der überzähligen Gurte als lästig. Keine Sorge, eine Lösung wurde mit Kabelbindern und ein bisschen Fantasie gefunden.

Der Fastback ging viel schneller voran. Wir haben die vorderen Befestigungspfosten und die hinteren Befestigungsgurte verwendet, die sich direkt vor den hinteren Blinkerhebeln befinden. Die vorderen Bungee-Haken wurden mit ungefähr einem Zoll Spiel eingestellt. Die hinteren Bungee-Haken wurden mit einem Spiel von ungefähr vier Zoll eingestellt. Dieses Setup ergab die perfekte Menge an Give für unsere Anwendung.

Nachdem unsere Ladungsträgerteile angebracht waren, nahmen wir die Maschine für ein paar Übernachtungen heraus. Zahlreiche Fahrten mit vollem Gepäck (einschließlich einiger Fahrten auf der Rennstrecke) haben gezeigt, dass das System zuverlässiger ist als ursprünglich angenommen. Unsere erste Reise führte uns auf den glitzernden Streifen von Las Vegas - oder zumindest hätte es so sein können. Stattdessen machten wir einen Abstecher vom Strip und rannten schnell ins Death Valley hinunter. Dort konnten wir testen, wie gut die Taschen anhielten. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 200 km / h gab es keine Anzeichen dafür, dass die Taschen unser Pferd nicht mehr festhielten. Interessanterweise wurde auf dem Rückweg von unserer Reise eine der vorderen Bungees von ihrem Halt an den Montagepfosten befreit, während sie relativ langsame Aktivitäten ausführte. Wir haben die Ausrüstung und den Pfosten überprüft und festgestellt, dass der Haken vom Tester nicht richtig am Pfosten befestigt wurde. Eine Stirn wurde geschlagen und wir machten weiter.

Unsere zweite Reise führte uns in die Hügel von San Francisco. Hier wurden wir auf dieser etwas längeren Reise durch die relativ geringe Tragfähigkeit des Systems behindert. Bei 16 Litern für den Heckrucksack und 11 Litern in jeder Satteltasche ergeben sich nur 38 Liter Tragkraft. Zum Vergleich die 2001er Gold Wing 1800 Sportsatteltaschen mit jeweils über 40 Litern Inhalt.

Aber können Sie sich vorstellen, wie ein RC-51 mit den Satteltaschen des Gold Wing aussehen würde?

Zum Glück haben wir auf beiden Reisen weder Regen noch schlechtes Wetter gesehen. Das versehentliche Parken neben einem Paar begeisterter Sprinkler erwies sich jedoch als vernünftiges Faksimile des Regens. Wir fanden die Taschen mäßig regensicher, aber keinesfalls wasserdicht.