Anonim

Aus irgendeinem Grund müssen bestimmte Sportbiker unbedingt neue Auspuffrohre für ihre Motorräder kaufen. Sie können sehen (und oft hören), dass sie eine Meile entfernt sind. Der Denkprozess könnte ungefähr so ​​verlaufen: Hmm, wie Fahrrad, Fahrrad ist gut, ahh, Schaftrohr schwer, hässlich, muss etwas tun, braucht mehr Kraft, muss cool aussehen, was tun? Neuen Auspuff kaufen! Ja! Noch mehr Luft. Weniger füllen. Schmeckt gut. Amex hat immer noch Guthaben. Kaufen. Kaufen. Kaufen. Das, liebe Leser, nennt man einen Wunschtraum.

Da es sich beim R6 zwangsläufig um ein Fahrrad mit einer großen Auswahl an Zubehörartikeln handelt, die aufgeschraubt werden können, haben wir uns einen Vorsprung erarbeitet, indem wir auf eine Graves Motorsports-Pipe auf unserer Testeinheit geklopft haben. Wir brachten unseren kleinen blauen Dämon zu Graves Motorsports, wo Chuck Graves eine der ersten Aftermarket-Pfeifen für die kleine, von Rassen gezüchtete Yamaha vorbereitet hatte. Wir wollten nacheinander Dyno-Läufe mit Serienauspuff und der neuen GMS-Pipe machen, um zu sehen, ob eine Pipe zusätzliche Ponys freisetzen würde.

Die Auspuffanlage GMS aus rostfreiem Stahl. Nicht dargestellt sind die rostfreien Verteilerzapfen, mit denen die Kopfrohre verbunden sind, die Kanisterklemme und die Gummitülle sowie die Federn, die die gesamte Sammlung zusammenhalten.

Der Preis für das gesamte System, entweder mit einem Edelstahl- oder einem Carbon-Kanister, beträgt 595, 00 USD ( Hinweis : Edelstahl kostet 599 USD und Carbon 699 USD). Dies ist ein Rückgang der Kosten um 150 USD im Vergleich zu anderen in der Vergangenheit angebotenen GMS-Rohren. Die geringeren Kosten sind auf verbesserte Herstellungsprozesse zurückzuführen. Das System selbst wiegt 9, 6 Pfund und ist damit deutlich leichter als das Standardsystem. Es ist ein Vier-zu-Zwei-zu-Eins-System, das zusammen mit Federn montiert wird.

Die Einheit auf diesem Foto, die auch mit einem Carbon-Kanister angeboten wird, ist an einem Graves Yamaha R1-Rennrad angeschraubt, der R6-Kanister ist jedoch ähnlich. Beachten Sie die Schlitzklemme, die den Kanister an der Auspuffhalterung hält. Eine Gummitülle unter der Klemme schützt den Kanister vor Kratzern und dämpft Vibrationen.

Im Lieferumfang sind Edelstahlzapfen enthalten, die am Motor angeschraubt sind und in den Auspuffkrümmer passen. Der Kanister ist durchgehend mit einer verbesserten Ablenkplatte versehen, die das perforierte Durchgangsrohr umgibt. Eine geschlitzte Klammer hält den Kanister an der Auspuffhalterung, die vom hinteren rechten Beifahrerhaken ausgeht. Diese Klemme ist eine Designverbesserung, da die alten festen Bandklemmen dazu neigten, manchmal zu brechen.

Hier wird ein Federzieher verwendet, um die äußere Feder mit den Kopfrohren zu verbinden. Mit diesem Installationssystem kann viel einfacher umgegangen werden als mit Kopfrohren, die direkt an den Verteiler angeschraubt werden.

Wie lautete das Urteil? Was enthüllte die Geschichte des Dynos?

Schauen Sie sich das Dyno-Diagramm an. Auf Lager läuft das Fahrrad mager, hat aber immer noch eine maximale (korrigierte) Leistung von 95, 0 PS und ein Drehmoment von 42, 7 Fuß. Nach der Installation des GMS-Rohrs pumpte das Fahrrad 99, 4 PS und ein Drehmoment von 9, 5 kg ab, was einer gesunden Verbesserung von 4, 4 PS entspricht. Es ist sicher, dass ein gut entwickelter Auspuff zusätzliche Energie freisetzt, wenn er in den R6 eingebaut wird. Eine Notiz machen. Beachten Sie jedoch, dass dieser Test mit einem Serien-R6 und einem Serien-Auspuffrohr (auch ohne GMS-Typenschild) durchgeführt wurde und für den Basislauf ein anderer Kraftstoff verwendet wurde. Nach dem Auspeitschen des R6 durch eine Reihe von läuft auf dem GMS-Prüfstand in Aktienform, das Benzin ging zur Neige. Anschließend füllte Chuck etwas Renngas auf, um es für die letzten Läufe mit der GMS-Pipe zu verwenden. Dies könnte sich auf die Ergebnisse ausgewirkt haben, obwohl Serienräder mit Renngas häufig weniger Strom verbrauchen, insbesondere, wenn das betreffende Fahrrad mager läuft. Sie sehen, Renngas ist leichter als Pumpgas und kann daher möglicherweise nicht mit der gleichen Geschwindigkeit durch Vergaser strömen. Für diesen Test wurden keine Düsenänderungen vorgenommen. Wie auch immer Sie es sehen, es wird eine signifikante Verbesserung der Leistung geben, die sich mit einem Plus von etwa fünf Prozent niederschlägt, wenn Sie eine Aftermarket-Pipe auf einen R6 setzen.

Da haben Sie es also. Vielleicht sind diese Nachrüsthunde doch auf etwas aus. Vielleicht sollten wir alle einen Wunschtraum verfolgen. Wir nehmen unsere in Kohlefaser.