Anonim

Wenn Sie in erster Linie ein Straßenfahrer sind, der es darauf abgesehen hat, bald einen Trackday zu erreichen, hören Sie zu. Hören Sie erstens niemandem zu, der Sie auffordert, sich einen speziellen Rennreifen zu besorgen, bevor Sie zu einem Streckentag fahren, insbesondere nicht Ihrem ersten. Früher war es so, dass Straßengummi und Spurgummi zwei Welten voneinander entfernt waren, aber diese Zeiten sind lange vorbei, und der Pirelli Diablo Rosso Corsa ist der Beweis, dass ein Reifen wirklich alles kann.

Wir haben mit diesem Reifen mehrere Male mit großartigen Ergebnissen getestet, wobei Ed-in-Chief Kevin Duke die Feinheiten des Reifenaufbaus bei seiner Einführung im Jahr 2010 ausführlich darlegte. Er erklärt die Verwendung der Mehrkomponenten-Konstruktion folgendermaßen: „Der Gummi Der Einsatz im Schulterbereich des hinteren DRC ist dem SC2-Compound des World Superbike-Wettbewerbs entlehnt. Die Kanten sind mit hochdispersem Ruß versehen, während die widerstandsfähigere Mitte des Hinterreifens mit neuen Harzen und Weichmachern für eine lange Lebensdauer und ein optimales Gleichgewicht zwischen Nass- und Trockenhaftung ausgestattet ist. Dies wird von Pirelli als hochwiderstandsfähiger, differenzierter Ruß bezeichnet. „Der Vorderreifen nutzt Silica für schnelle Aufwärmzeiten und Nasshaftung.

Diese Hintergrundgeschichte ist wichtig, da wir uns entschlossen haben, alle drei Motorräder mit dem gleichen Gummi auszurüsten, um das Spielfeld zu glätten, als es Zeit für die Durchführung unserer Streckentests für unser Ultimate Streetfighter-Finale 2014 war. Da der Aprilia Tuono und der BMW S1000R serienmäßig mit den Diablo Rosso Corsa-Reifen ausgestattet sind, lag es nahe, den KTM Super Duke R damit auszurüsten .

An der Oberfläche macht die Kombination von Reifen und Fahrrad Sinn: Sportliche Streetbikes verbringen den größten Teil ihrer Zeit auf öffentlichen Straßen, sind jedoch mehr als in der Lage, sich gelegentlich auf der Rennstrecke zu behaupten. Gleiches gilt für den Diablo Rosso Corsa. Die große Frage hier war, wie sich der Pirellis unter der Last des Super Duke R behaupten würde. Lord weiß, dass die serienmäßigen Dunlop SportSmart-Reifen eine harte Zeit hatten.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Pirellis alles erledigt haben, was die KTM (sowie die Aprilia und BMW) mit keinem Problem auf sie geworfen haben. Während unseres Streckentages auf dem Auto Club Speedway wurden die Reifen schnell und ohne Wärmer auf Touren gebracht, so dass noch vor der ersten Runde Neigungswinkel bis zum Knie berücksichtigt wurden. Die Reifen fühlten sich auch den ganzen Tag beim Bremsen komponiert an, was besonders auf Strecken mit einigen kritischen Bremszonen wie dem Auto Club wichtig ist.

Image

Wir waren angenehm überrascht, wie gut die Diablo Rosso Corsa-Reifen das Drehmoment des KTM bewältigten.

Am anderen Ende des Spektrums kitzelten alle drei Motorräder routinemäßig die 160-Meilen-Marke am Ende der riesigen Frontgeraden, wobei die Kraft auf den Boden abgegeben wurde, ohne dass ein merklicher Schlupf aus der letzten Kurve auf die Bank kam. Der Kantengriff ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es sich im Wesentlichen um einen Straßenreifen handelt. So sehr, dass ich das Gefühl hatte, ich hätte die Bremsen ein wenig tiefer ziehen oder in jeder Kurve früher an die Macht kommen können.

"Der Super Duke hat wirklich von der Pirellis profitiert", sagt Kevin Duke, Chefredakteur von MO. „Die serienmäßigen SportSmarts der KTM waren ein kleines Handicap, als wir sie in der ersten Runde der Streetfighter-Tests in Chuckwalla getestet haben, ohne den Kantengriff der Pirellis auf dem BMW. Aber im Auto Club haben die DRCs dem Super Duke mehr Trittsicherheit verliehen, sodass wir seine Fußrasten ziehen konnten, was auf den Dunlops kein Problem war. “

2014 Super Streetfighter Smackdown + Video

Dieselben Eindrücke setzten sich während unserer Straßenfahrt fort, die nur Tage nach unserem Trackday stattfand. Nach einem ganzen Tag auf der Autobahn und einem anschließenden Toben durch die SoCal-Schluchten schätzten wir die neutralen Steuereigenschaften und das Vertrauen der DRC in ihre Traktion und saugten alles auf, was diese brutalen Straßenkämpfer austeilen konnten.

Image

Die positive Stimmung von der Strecke überträgt sich auf die Straße, wo wir gleichermaßen zufrieden waren, wie schnell die Diablo Rosso Corsas auf Temperatur kommen und in allen Umgebungen einen stabilen Stand bieten.

Die Pirelli Diablo Rosso Corsa Reifen sind in nahezu allen gängigen Sportbike-Größen erhältlich. Die Fronten haben einen UVP zwischen 193, 95 USD und 202, 95 USD, während die Rückseiten zwischen 248, 95 USD und 329, 95 USD liegen. Eine einfache Websuche zeigt jedoch, dass der aktuelle Verkaufspreis etwa 30% niedriger ist. Zu den Wettbewerbern in dieser Kategorie zählen der Michelin Pilot Power 3, der Dunlop Q3, der Bridgestone S20 und der Continental Sport Attack 2. Von den fünf Preisen im Einzelhandel gehört der Pirellis zu den höchsten in der Gruppe.

Image