Anonim

Es war eine harte Pflicht, aber jemand musste es tun: Das ganze Wochenende bei Laguna Secas World Superbike / MotoAmerica- Rennen abhängen, um am frühen Montag mit Pirellis neuem supersportlichen Straßenreifen, dem Diablo Rosso Corsa II, vor Ort zu sein . Es ist insgesamt angemessen und angemessen, dass wir dies tun, da Pirelli seit 2004 der offizielle Reifen der WSBK ist und noch mindestens 2020 bestehen wird.

Über JW Player 6.9.4867 (Ads Edition)

Image

Giorgio Barbier, Direktor für Motorradrennsportaktivitäten von Pirelli, blickt von links auf das Foto. Klicken Sie auf das Video, um zu hören, wie er über den neuen Rosso Corsa II spricht.

Gute Bedingungen, um den neuen Reifen zu testen, denn der Nebel begann sich zu heben, aber die Kühle und Feuchtigkeit blieben. Seit dem Erscheinen des ursprünglichen Diablo Rosso Corsa im Jahr 2010, so Pirelli, „haben Drehmoment und Leistung erheblich zugenommen, und die Einführung von ausgeklügelten Traktionskontrollsystemen und Kurven-ABS hat es ermöglicht, diese Leistungssteigerungen für mehr Fahrer anzuwenden, die größere Neigungswinkel erreichen können. „Um größere Neigungswinkel zu erreichen, muss mehr Geschwindigkeit mitgeführt werden.

Der neue Corsa II enthält alles, was Pirelli in den letzten acht Jahren gelernt hat, um einen Reifen für die neue Realität zu entwickeln. Dieser ist für Fahrer von mittelschweren Motorrädern gedacht, die einen sportlichen Fahrstil auf der Straße und nicht nur auf der Rennstrecke bevorzugen. Sie wünschen sich einen Reifen mit schnellem Aufwärmen, sportlicher Agilität, exzellentem Grip und konstanter Leistung, der bereit ist, sich den Herausforderungen des Alltags zu stellen. Pirelli hat die Rennstreckenleistung jetzt in Vielseitigkeit auf der Straße verwandelt, um auch auf der Straße Höchstleistungen zu gewährleisten. “

Image

Um dies zu erreichen, ist der Corsa II Pirellis erster Ausflug in mehrere Verbindungen. Für den Hinterreifen wurde eine neue Kombination von Compounds entwickelt; Das Heck ist in fünf Zonen mit drei verschiedenen Verbindungen unterteilt:

Die zentrale Verbindung (grün) hat einen hohen Kieselsäuregehalt, der eine hervorragende Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten, einen gleichmäßigen Verschleiß und eine gute Laufleistung fördert. Die Zwischenverbindung (rot), die die mittleren Neigungswinkel abdeckt, enthält eine Formulierung aus 100% Silica, die auf trockenen und nassen Oberflächen einen ausgezeichneten chemischen Griff bietet, und wird von einer härteren Verbindung im Untergrund unterstützt, die die Stabilität und Präzision bei Kurvenfahrten verbessert. Die Mischung auf den Schultern (gelb) ist eine 100% Carbon Black-Mischung mit einem hohen Grad an Hysterese, die die Kompression der Mischung in Wärme umwandelt und so ein schnelles Aufwärmen ermöglicht. Es hat auch einen breiten Arbeitstemperaturbereich, der Griffigkeit und stabile Leistung unabhängig von der Last garantiert. Diese Mischung verwendet die gleichen Rennharze wie der Diablo Supercorsa, die für den Einsatz in Rennstrecken-typischen Situationen mit hohen Temperaturen und hohen Belastungen entwickelt wurden. “

Der vordere Corsa II verzichtet auf die Mittelmischung des Hecks und verwendet stattdessen die 100% ige Silica-Mischung für hervorragenden Grip auch bei Nässe - und wieder mit den vollen Rußkanten für starken Grip bei hohen Neigungswinkeln.

Image

Auch das Profil des neuen Reifens ist anders. Die stärker triangulierte Form verbessert schnelle Übergänge - „maximale Neigung“ bei Pirellispeak - und maximales Stechen bei voller Neigung, wobei die Schultern breiter sind, um eine größere Kontaktfläche zu erzielen.

Das neue Maß an Grip, Traktion und damit Geschwindigkeit veranlasste Pirelli, eine neue, von Rennen abgeleitete Hülle für das Heck zu verwenden, die Lyocell heißt. „Eine Hülle mit einem deutlich geringeren Verformungsgrad als die normalerweise in Straßenreifen verwendeten Fasern. Das hochmodulige Lyocell-Fasergehäuse ist eine exklusive, patentierte Pirelli-Technologie, die durch die Teilnahme des Unternehmens an der FIM Superbike-Weltmeisterschaft entwickelt wurde. “

Die neue Karkasse ist in der Lage, den höheren Belastungen durch moderne Fahrräder standzuhalten und soll gleichzeitig Stöße genauso gut ausgleichen wie der bisherige Rosso Corsa. Laguna Seca ist heutzutage ziemlich glatt, daher ist es schwierig, dies zu bestätigen. Insgesamt scheint der Corsa II jedoch alles zu können, was man von einem Sportreifen erwarten kann: Er wird an einem kühlen Tag schnell heiß und hatte nach einer Runde so viel Grip, wie ich mir auf einem R1S gewünscht hätte . Um ganz ehrlich zu sein, ich war so begeistert von den Panigale V4 und V4S, dass Ducati sie herausbrachte. Ich verbrachte den größten Teil des Tages mit diesen Motorrädern und einem Aprilia RSV4 RF, bevor mir klar wurde, dass sie auf Pirellis Racer Supercorsa-Gummi rollten.

Image

Diablo Supercorsa auf Panigale V4S

Auf der Supercorsa konnte ich nichts falsch machen. Ich konnte immer noch nicht viel richtig machen im Vergleich zu all den schnellen Leuten wie Valentin Debis, Jake Zemke und anderen, die mich gelegentlich überholten, als hätte ich genauso gut eine Barcalounger fahren können … aber wenn sie nicht da draußen gewesen wären Ich hätte geschworen, dass ich mich im Rundenrekordtempo befand und die Supercorsas keinen Moment Pause gaben.

Image

Fabrice, Tom Sykes von Team Kawasaki WSBK, Sean Matic von MO

Zum Glück war auch MOs Gasttester und WERA-Experte Fabrice Vilder (der auch wirklich wie ein Mann an einer Bushaltestelle an Ihrer vorbeikommt) vor Ort. Fabrice fuhr auf beiden Reifen und war genauso beeindruckt wie beim ersten Mal im vergangenen Monat auf dem Rosso Corsa II:

Image

Die Grenze zwischen 100% Ruß und 100% Kieselsäure ist leicht zu erkennen. Pirelli verbindet die Abschnitte seines ersten Mehrschicht-Verbundreifens mit patentierter Technologie.

Ich hatte vor ein paar Monaten die Gelegenheit, den 18-jährigen Pirelli Rosso Corsa II an einem Aprilia-Tag in Buttonwillow zu testen. Ich war erstaunt zu sehen, was Pirelli bei der Herstellung eines Dreifachcompound-Reifens erreicht hatte, der ein solches Maß an Grip, Beständigkeit, Stabilität und Langlebigkeit bot.

Dieser Reifen hat ungefähr 50 harte Runden auf verschiedenen Tuonos / RSV4 und gab mir immer wieder großes Vertrauen bei vollem Gewicht - der letzte Streifen aus weicher und klebriger Mischung war deutlich zu spüren. Power-Slides waren so konstant wie möglich, die Stabilität im Allgemeinen war vorbildlich. Ich würde in der Regel in der ersten Runde bei etwa 70-75% rausgehen und es dann hämmern. Die Reifen hielten mühelos Wärmezyklen stand. Natürlich bietet der Corsa II nicht die volle Leistung des teureren Supercorsa, aber wenn Sie ein Straßenfahrer sind, der auch als Liebhaber des Streckentages gilt, werden Sie wahrscheinlich kein Talent mehr haben, bevor Sie keinen Grip mehr haben …

Image

Hier sagt Pirelli, dass der neue Corsa II in die bestehende Struktur passt. Es scheint fast so viel Leistungsspielraum zu haben wie die Supercorsas, aber mit viel längerer Lebensdauer und größerer Sicherheit bei Regenwetter .

Image

Und so sagt Pirelli, dass er sich gegen den vorherigen Diablo Rosso Corsa aus der Ära 2010 behaupten sollte.

Und dort ist es in etwa 1200 Worten zusammengefasst. Wenn Sie um viel Geld fahren, müssen Sie die große Investition in den Supercorsa SC oder vergleichbares tätigen. Aber wie Fabrice sagt, nutzt der neue Corsa II für alle anderen Schlubs, die Sportbikes fahren und nur ein oder zwei Mal im Jahr auf die Strecke kommen, die Erfahrung von Pirelli, um einen Sportreifen zu produzieren, der topaktuell und unschlagbar zu sein scheint .

Image