Anonim

Mit der Einführung des ESA-Systems im Jahr 2005 und der Einführung des ESA II im Jahr 2008 führte BMW die Revolution der elektronisch gesteuerten Aufhängung (EC) bei Serienmotorrädern an. In dieser Zeit gab es keine Alternative zum Lagersystem. Öhlins ändert das mit seiner Mechatronic EC-Federung, die jetzt für jede mit ESA II ausgestattete BMW R1200GS erhältlich ist.

Und in Kürze kommt von Öhlins das erste Aftermarket-Smart-Fahrwerk für ein Sportbike, das ab Werk nicht mit einem EC-Fahrwerk ausgestattet ist, der 2012er Kawasaki ZX-10R. Details, Preise und Verfügbarkeit sind zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Öhlins geht jedoch davon aus, dass der TTX36 Mk II EC-Stoßdämpfer für den ZX voraussichtlich im zweiten Quartal 2012 verfügbar sein wird. Dämpfer für andere Sportbikes werden folgen.

Öhlins bietet die Anpassung seiner Stoßdämpfer über Federn mit verschiedenen Federraten an. Die Stoßdämpfer können auch gewartet und umgebaut werden.

Seit den späten 80er Jahren entwickelt Öhlins mit dem CCES-System (Continuously Controlled Electronic Suspension) ein elektronisches Fahrwerk für den Automobilrennsport. Das schwedische Unternehmen entwickelte auch das Ducati Electronic Suspension (DES) -System für den Multistrada 1200. Öhlins, das unter den MotoGP-Werksteams ausgewählt wurde, bietet BMW GS-Besitzern sein beispielloses Know-how in Bezug auf aktive Fahrwerkskomponenten für einen vergleichsweise günstigen UVP von 3.279 US-Dollar, weniger als Ersatz Lagerkomponenten.

BMW

Die Öhlins Stoßdämpfer und Steuergeräte BM 670 TTX-EC ersetzen die Serienausstattung von BMW. Ein separates Steuergerät ist erforderlich, da die TTX-EC-Dämpfer über zwei Ventile und zwei Dämpfungskolben pro Stoßdämpfer eine individuelle Einstellung der Druck- und Zugstufendämpfung aufweisen. Bei den originalen BMW Stoßdämpfern werden die Einstellungen über ein einziges Ventil und einen einzigen Kolben in den Bauteilen kombiniert.

Kompressions- und Zugstufendämpfungsschaltung sind bei den Öhlins-Geräten getrennt.

Öhlins nutzt die serienmäßige Lenkerschnittstelle von BMW und das Steuergerät des Fahrrads, um die Fahrwerkskomponenten zu steuern. Diese Integration ist sauber und effizient. Da jedoch die Federungseinstellungen im BMW Steuergerät für kombinierte Einstellungen für Druck- / Zugstufe vorprogrammiert sind, müssen die Öhlins-Steuergeräte die Daten interpretieren und eine geänderte Meldung mit individuellen Informationen zur Druck- / Zugstufendämpfung an die TTX-EC-Stoßdämpfer weiterleiten . Dies ist nicht der einzige technische Vorteil des Öhlins-Fahrwerks, aber der bedeutendste.

Der BMW ESA II bietet drei verschiedene Fahrwerksdämpfungsmodi zur Auswahl. COMF, NORM und SPORT sowie drei verschiedene Vorspannungsoptionen; Einzelfahrer, Einzelfahrer mit Gepäck und Zweier mit Gepäck. Durch Auswahl dieser vorprogrammierten Einstellungen werden die Druck- und Zugstufendämpfung sowie die Federvorspannung für Stoßdämpfer vorn und hinten geändert. Bei den Serienkomponenten wird nur durch Eingaben des Fahrers, der eine der vorprogrammierten Einstellungen wählt, eine Änderung der Federung ausgelöst.

Der Öhlins-Frontstoßdämpfer für den GS zeichnet sich durch manuelle Federvorspannungseinsteller aus.

Umgekehrt hat Öhlins in sein Steuergerät eine „Smart EC“ -Funktion eingebaut, die das Fahrwerk an die aktuelle Fahrgeschwindigkeit anpasst. Wenn der TTX im COMF-Modus belassen wird, wählt er automatisch NORM, wenn die Geschwindigkeit 50 Meilen pro Stunde erreicht, und der SPORT-Modus wird automatisch ausgewählt, wenn die Geschwindigkeit 75 Meilen pro Stunde erreicht. Wenn die Geschwindigkeit abnimmt, kehrt der Smart EC automatisch zu den vorherigen Einstellungen zurück. Diese Funktion ist nur im COMF-Modus verfügbar und wechselt bei der erstmaligen Auswahl des NORM-Modus nicht automatisch zur SPORT-Einstellung. Dieser Sicherheitsmechanismus existiert, weil Öhlins nicht möchte, dass GS-Fahrer aufgrund eines EC-Fahrwerks abstürzen, das in der COMF-Einstellung nicht für höhere Geschwindigkeiten geeignet war.

Ein weiterer Unterschied zwischen Serien- und Zubehörkomponenten des Beemer ist die Einstellung der Federvorspannung. Bei den Serienkomponenten wird die Vorspannung der vorderen und hinteren Feder elektronisch gesteuert, wenn die Fahrwerksmodi ausgewählt werden. Bei den Öhlins-Bauteilen wird nur die hintere Federvorspannung elektronisch eingestellt.

Öhlins merkt an, dass der Mangel an E-Control für die Front ein Nachteil ist, und dass die vordere Vorspannung nach dem ersten Einschalten nur selten angepasst werden muss, da sich die Lasten an der Vorderradaufhängung nicht so stark ändern wie die verschiedenen Lasten, die Gepäck oder Passagiere auf der Rückseite ausüben . Der Wegfall elektronischer Komponenten reduziert sowohl das Gewicht als auch die Kosten des Öhlins-Stoßdämpfers.

Wie die serienmäßige BMW-Komponente stellt der Öhlins-Dämpfer die Federvorspannung elektronisch ein.

Wir hatten die Gelegenheit, mit einem mit Öhlins ausgerüsteten Modell in den Canyons oberhalb von Malibu einen originalen BMW GS Rücken an Rücken zu fahren, und es war zugegebenermaßen schwer, einen Unterschied zwischen den beiden Motorrädern auf der Straße zu spüren. Dies ist für Öhlins kein Schlag, sondern ein Kompliment an die BMW-Lagerkomponenten. Wenn Sie mit den Öhlins-Einheiten einen GS auf unebenem Gelände fahren, werden die schwedischen Stoßdämpfer die Werksausrüstung übertreffen.

Es ist also möglicherweise nicht notwendig, das Geld für den Austausch Ihrer Federung durch Öhlins-Komponenten auszugeben, aber wenn die Zeit für den Austausch oder die Aufrüstung Ihrer Stoßdämpfer gekommen ist, sollten Sie die Einsparungen von 620 USD (3279 USD gegenüber 3900 USD) in Betracht ziehen, um die schwedische Federung in Betracht zu ziehen für dein deutsches Fahrrad.

Kawasaki

Der Öhlins Mechatronic EC Dämpfer ist die erste intelligente Fahrwerkskomponente, die für ein traditionell gefedertes Motorrad erhältlich ist, in diesem Fall der 2012er Kawasaki ZX-10R. Der TTX36 Mk II EC-Dämpfer ist so intelligent, dass er möglicherweise als eigenständige Komponente auf den Markt kommt.

Laut Öhlins werden beim TTX36-Stoßdämpfer, wie bei den Stoßdämpfern für die BMW GS, die EC-Aktuatoren am Steuergerät des Stoßdämpfers angebracht. Im Gegensatz zum Beemer, der im Steuergerät des Fahrrads vorprogrammierte Fahrwerkseinstellungen, ein Kombiinstrument zur Anzeige der Fahrwerkswahlen und einen am Lenker montierten Wählmechanismus aufweist, ist der Kawi nicht zur Einstellung oder Anzeige intelligenter Fahrwerkseinstellungen ausgestattet.

Öhlins muss entweder eine Komponente entwickeln (siehe Abbildung unten), um diese Probleme zu beheben, oder das Fahrwerk autonom arbeiten lassen, wobei die einzige Eingabe über eine Laptop-Verbindung erfolgt, wenn das Fahrrad im Ruhezustand ist. Die Öhlins-Pressemitteilung zur Aussetzung der EU für den Ninja schlägt Letzteres vor.

Öhlins wird anscheinend eine Fernanzeigeeinheit zur Steuerung seines ZX-10R Smart Suspension liefern.

„Es (der TTX36 Mk II EC-Dämpfer) verwendet Signale aus dem Originalsystem des Fahrrads, um die Absichten des Fahrers und die Art und Weise, wie das Fahrrad gefahren wird, zu bestimmen. Dank der von Öhlins R & D entwickelten ECU-Software ändert das Fahrwerk die Dämpfungseinstellung in Abhängigkeit vom Fahrstil kontinuierlich. Somit verfügt dieser Stoßdämpfer über eine intelligente EC-Funktion, die sich kontinuierlich an die Fahrweise des Fahrrads anpasst. Alle Einstellungen werden während der Fahrt vorgenommen und das Öhlins-System erkennt auch, ob der Fahrer die Power-Modus-Taste am Fahrrad wählt und wechselt das Fahrwerk automatisch in sportlichere Einstellungen. “