Anonim

Für diejenigen unter Ihnen, die die schönen Dinge des Lebens lieben, gibt es Kushitani.

In der relativ einfachen technologischen Welt der Reithandschuhe werden zunehmend Materialien wie Kevlar und Kohlefaser verwendet. Die meisten Hersteller geben sich damit zufrieden, handelsübliche Materialien für ihre Handschuhe zu verwenden, und für die meisten Menschen ist dies ein akzeptables Unterfangen. Für diejenigen unter Ihnen, die die schönen Dinge des Lebens lieben, gibt es jedoch Kushitani. Kushitani, Hersteller von Rennsportprodukten aus feinem Leder, vereint die neueste Technologie in einem scheinbar einfachen Produkt. Dies sollte nicht leicht genommen werden. Seien wir ehrlich, auf der Skala der Motorradtechnologie sind Handschuhe ziemlich unpassend.

Als wir zum ersten Mal Kushitanis GPR II-Reithandschuhe anzogen, waren wir sofort begeistert. Sie passen wie ein individuelles Produkt. Wir verstehen, dass wir in dieser Rezension vielleicht ein bisschen zu "spoogey" klingen, aber es ist schwierig, über ein Produkt zu schreiben, das in jeder Hinsicht überlegen ist, ohne wie Verkäufer zu klingen. Wir werden es trotzdem versuchen.

Beachten Sie das Leder und Kevlar in den stark beanspruchten Bereichen.

Wie fühlt sich das an? Kurz gesagt, fantastisch.

Vom ersten Mal, als sie uns übergeben wurden, bis zum ersten Mal, als wir sie angelegt haben (nur ein paar Sekunden), haben wir sofort verstanden, worum es bei der ganzen Aufregung ging. Diese Handschuhe fühlen sich besser an. Der GPR II ist eine passgenaue Einheit, die sich nach einigen Tagen gut einfügt. Das verwendete geschmeidige, weiche Leder ist genau das - geschmeidig und weich. Es gibt keine spezielle Behandlung, um das Leder so weich zu machen. Kushitani verwendet nur Leder von speziell gezüchteten Kühen und sie (Kushitani, nicht die Kühe) stellen ihre eigenen Produkte her, um durchgehend gleichbleibende Qualität und Verarbeitung zu gewährleisten.

Während andere Hersteller in der Regel Kevlar für stoß- und belastungsintensive Bereiche verwenden, verwendet Kushitani für alle potenziell stoßintensiven Bereiche eine eigene Faser - Zylon. Laut Kushitani ist Zylon stärker und hitzebeständiger als Kevlar oder Kohlefaser. Für die Schlagfestigkeit verwendet der GPR II ein anderes geschütztes Material, das Kushitani als K-Form bezeichnet. Dieses Material ist ein stoßabsorbierendes, acrylemulgiertes Material, das keinen Memory-Effekt besitzt. Dies macht die Aufprallbereiche sehr elastisch und ermöglicht es der K-Form, einen größeren Teil des Aufpralls zu absorbieren, als ihn an den Fahrer weiterzuleiten. Das Handgelenk, die Oberseite der Hand und die Oberseite aller Finger des GPR II enthalten die von Kevlar aufgenähte K-Form. Die kleinen Finger und die Ringfinger sind mit einer Schicht Zylon überzogen.

Ein Diagramm des GPR II-Handschuhs mit Worten, die mit Stöcken darauf herumstochern.

Die Oberseite des Handschuhs hat Lederfalten mit Kunststoffplatten sowie K-Form. Obwohl einige der Meinung sind, dass dies übertrieben ist, gibt es für jedes zusätzliche Schutzelement einen Grund. Wenn es um Ihre Hände geht, können Sie nicht vorsichtig genug sein. Immerhin hast du nur zwei. Die Fingerspitzen sind dünn, so dass Sie die Griffe und Hebel fühlen können. Es gibt auch einen Lederstreifen an der Innenseite des Daumens und im Zeigefinger-Bereich für Haltbarkeit und Haltbarkeit. Die Handflächen haben eine zusätzliche Lederschicht und etwas K-Form, die alle mit Zylon abgedeckt sind. Der GPR II enthält all diese Technologien und ist dennoch ein leichter, flexibler Handschuh.