Anonim

Wofür ist dein Helm? In erster Linie liegt es an Ihnen, Ihren Kopf zu schützen , und an dieser Technologie hat sich nicht viel geändert, seit LBJ an den Ohren seiner Basset Hounds gerissen hat. Aber es könnte noch mehr, sagt Taiwans Jarvish-Helm . Viel mehr.

Jarvish, ein Technologieunternehmen mit Wurzeln in Taiwans High-Tech-Industrie, hat zwei Motorradhelme mit integrierter Elektronik vorgestellt, die den Fahrer mit Kameras, Mikrofonen, Beschleunigungsmessern, Gyroskopen und im High-End-X-Bereich mit der Welt verbinden. AR-Modell, ein "Augmented Reality" -Head-Up-Display. Was bedeutet das für dich? Das bedeutet, dass Sie ein integriertes Paket erhalten, das sofort einsatzbereit ist - Sie müssen keine verschiedenen Headsets und Kameras kaufen, anbringen und einrichten -, um Ihre Fahrt aufzuzeichnen, mit anderen Fahrgästen und Fahrern zu kommunizieren und Ihnen Anweisungen und andere Informationen zu geben.

Warum sollte es dich interessieren? Lassen Sie uns bis 2007 in den Rückweg einsteigen, damit ich einen Punkt machen kann. Bist du im Jahr 2007? Hörst du Rihanna auf dem alten iPod? Rockst du dein "Von Dutch" -T-Shirt? Gut. Jetzt stöbern Sie in der Tasche Ihrer Low-Rise-Jeans. Vermutlich hast du ein Flip-Phone oder vielleicht ein Blackberry. Wenn ich dir sagen würde, dass du ein Apple "iPhone" brauchst (was auch immer das sein soll), würdest du dich lustig machen. Du hast schon ein Telefon, würde man sagen. Das erste iPhone, das im Juni dieses Jahres herauskam, hatte nur 500 Apps. Die meisten davon waren verdammt lahm. Erinnerst du dich an PhoneSaber? Wie wäre es mit Rolando? Ja, ich auch nicht. Das iPhone war ein gutes Handy, ein lustiges Spielzeug und… was noch?

Image

Jarvish will das alles in deinen Helm stopfen.

Ein Jahrzehnt später verbringe ich viel Zeit - zu viel Zeit - auf meinem iPhone. Aber ich spiele nicht Rolando oder Angry Birds. Ich verwende es, um mit Uber, Lyft und AirBnB Geld zu verdienen. Ich verwende es, um meine täglichen Aktivitäten zu planen, um mit Leuten zu kommunizieren, die ich auf der ganzen Welt nicht mag. Ich verwende es für Unterhaltung, Bildung … es ist umwerfend wie nützlich es ist.

Und genau das möchte Jarvish für den Helm tun. Sie suchen nach „neuen Anwendungsfällen, die über die grundlegende Leitfähigkeit hinausgehen“, so Don Merino, Jarvishs EVP für Geschäftsentwicklung. Der Jarvish X für 799 US-Dollar enthält viele Dinge, die in Ihrem Smartphone stecken. Beschleunigungsmesser, Bluetooth, Kameras, Mikrofon, Lautsprecher, Akku und eine HD-fähige Kamera sind an eine kompakte Prozessoreinheit angeschlossen. Auf einer 16-GB-Speicherkarte (erweiterbar auf 256 GB) werden Videos für später gespeichert.

Im Gegensatz zu Ihrem Telefon ist es auch ein nach DOT / ECE zugelassener Helm mit einer Carbonfaser-Schale, einem herausnehmbaren Innenfutter und anderen Helmmerkmalen, die alle etwa 1500 Gramm wiegen oder 3 Pfund, fünf Unzen (was ungefähr richtig klingt). Die Kombination eines Motorradhelms mit Smartphone-Technologie eröffnet eine Welt von Möglichkeiten, die wir heute nur erraten können. In zehn Jahren könnte es so allgegenwärtig sein, wie es der längliche schwarze Teufel ist. Vielleicht lesen Sie das gerade.

Image

Vlnr: VP für Geschäftsentwicklung Don Merino, Gründer / CEO Jeremy Lu und Mitbegründer / CTO Younger Liang.

Also, wer ist Jarvish? Die Leute, die ich getroffen habe - der Vizepräsident für Geschäftsentwicklung Don Merino, der Mitbegründer und CTO Younger Liang und der Gründer und CEO Jeremy Lu - erzählten mir, dass Jarvish aus dem Foxconn Advance Technology Division-Team stammt. Es hat ursprünglich mit AGV zusammengearbeitet, um einen intelligenten Helm zu entwickeln. Nach Fertigstellung dieses Helms drehte Jarvish, um ein eigenes Produkt herzustellen. Dass es von Foxconn kommt, ist der Schlüssel; Diese Firma ist bekannt dafür, dass sie das Apple iPhone herstellt. Es ist unklar, ob Foxconn noch Jarvish besitzt, aber ich glaube, es ist ein unabhängiges Startup.

Beachten Sie, dass diese Jungs keine blöden College-Mitbewohner mit wenig Geschäftssinn sind und das, was sie für eine gute Idee halten, wie viele Tech-Startups. Es ist eine ernsthafte, professionelle Anstrengung. Bereits 500 Jarvish-Helme der ersten Generation wurden an Polizeibeamte in Taipeh ausgegeben, und in Taiwan sind insgesamt 5.000 Helme im Einsatz. Motorradpolizisten können die Kamera - die bei schlechten Lichtverhältnissen funktioniert - zur Gesichtserkennung verwenden, um Kennzeichen zu lesen und höheren Personen sofort mitzuteilen, wo sich Beamte auf der Karte befinden. Aber das ist nur der Anfang. "Wir erwarten, dass die Benutzer [Anwendungen] selbst nachfragen und entwickeln werden", sagte Merino. Welche Art von Apps? Stellen Sie sich vor, Sie könnten während der Fahrt Sprachbefehle an die Black Box Ihres Motorrads senden oder ein Bordvideo eines gefährlichen Betrunkenen an einen 911-Dispatcher senden oder in die Kamera eines anderen Fahrers flicken, um zu sehen, wie der Bürgersteig in 6 Kurven vor Ihnen liegt. Ich würde sagen, die einzigen Grenzen sind die Vorstellungen von zig Millionen Motorradfahrern auf der ganzen Welt.

Image

Für 1.800 US-Dollar erhalten Sie dieses ausziehbare Dual-Prisma-HUD-Display.

Abgerundet wird das Angebot durch das $ 2.599 AR-Modell (für „Augmented Reality“), das eine Rückfahrkamera und ein HUD (das ist ein Head-up-Display, falls Sie kein F-18-Pilot oder deutscher Autobesitzer sind) enthält ). Ich habe das HUD in einer statischen Umgebung ausprobiert und kann Ihnen sagen, dass es funktioniert (zumindest im Demo-Modus), mit einem klaren, hellen Bild und einer schnellen Reaktion. Der winzige Bildschirm, der etwa die Größe eines Viertels hat, wird auf Befehl ein- und ausgefahren und ist immer zu mindestens 80% durchscheinend. Es zeigt alle Arten von Informationen an: Fahrzeuggeschwindigkeit, Richtungen, Audioinformationen und sogar ein Echtzeit-Rückansichtbild. Ich kann Ihnen auch sagen, dass es etwas gewöhnungsbedürftig ist, wenn ich nicht in etwa 14 Sekunden auf die Ladefläche eines UPS-Lastwagens fahren möchte, aber wir bleiben immer hinter der Technologie zurück, nicht wahr? Ich denke, mit Training und Übung könnte ein HUD ein Nettopositiv sein.

Image

Kameras, die in Jarvish-Helmen verwendet werden, müssen klein sein, ein Weitwinkelobjektiv haben und nagelzäh sein. Sie sind besser als das, was in Ihrem Telefon steckt.

Der Helm selbst sollte ziemlich solide sein. Jarvish verwendet einen etablierten und erfahrenen taiwanesischen Hersteller, der unter anderem Helme für AGV, Lazer (in den USA als Klim gekennzeichnet) und Bell herstellt. Das Anlegen ergab eine ziemlich standardmäßige Verarbeitungsqualität und -features. An der X-AR ist diesbezüglich nichts Besonderes zu bemerken.

Aber wow, es ist teuer bei 2.599 US-Dollar, und es gibt gute Gründe für den Plotz- induzierenden Preis. Der Bildschirm ähnelt dem 2.295 US-Dollar teuren Dual-Prisma- Magic-Leap-Augmented-Reality-System, die Batterie ist für das Militär geeignet und das gesamte System (X und AR) ist wasser- und staubdicht gemäß dem internationalen IP57-Standard, sodass Sie vollständig eintauchen können Der Helm wird vier Stunden lang getragen und funktioniert nach dem Austrocknen.

Sie mögen sich fragen, was mit all der teuren Hardware bei einem Absturz passiert. Es ist ziemlich anstrengend - Don sagte mir, die technischen Daten für die Elektronik seien "zwei Stufen höher" als die für Smartphones - aber wenn der Helm beschädigt ist, wird alles in den Müll geworfen, und Sie müssen ein neues kaufen. Der Akku, der im X sechs Stunden und im AR vier Stunden hält, ist austauschbar. Sie müssen den Helm jedoch an ein Servicecenter zurückgeben.

Image

Das Jarvish-Gehirn kann erheblich geschrumpft werden, jedoch nur bei Massenproduktion.

Die gute Nachricht ist, dass die Preise mit dem Volumen und wahrscheinlich auch der Größe sinken werden. Im Moment muss Jarvish zwei Steuermodule miteinander verbinden. Wenn sie jedoch Millionen von Einheiten bestellen können, können sie diese zu einem kombinieren, was Gewicht, Komplexität und Kosten spart. "Wir können uns einen ziemlich günstigen Helm zulegen", sagte Don. Millionen? Ja. Einer Studie aus dem Jahr 2010 zufolge kommen auf 1000 Menschen weltweit 83 Motorräder, die heute wahrscheinlich bedeutend größer sind. Das sind 381 Millionen Motorräder. Nur in Asien. Wenn wir nordamerikanischen Motorradfahrer nicht aufgeschlossen sind, wird Jarvish nicht viel Zeit damit verbringen, gemeinsam zu weinen. Wir sind nur etwa drei Prozent des Weltmarktes. Sie wirkten auf diesem Markt etwas lauwarm. Wir sind älter und nicht so technisch interessiert wie Fahrer in Überseemärkten. Die Hälfte von uns trägt nicht einmal Helme.

Ich freue mich darauf, den Jarvish zu testen, und Sie können mit einer vollständigen Überprüfung rechnen, hoffentlich bevor der X für Crowdfunder dieses Jahr und der X-AR Anfang nächsten Jahres verfügbar ist. Obwohl sich viele der folgenden Kommentare wahrscheinlich auf den schockierenden Preis eines guten gebrauchten Motorrades für den X-AR konzentrieren werden, denke ich, dass der Deckel für die Uhr die 799 US-Dollar sein wird (ein iPhone XR kostet 749 US-Dollar) es ist nicht einmal ein Helm).