Anonim

Diese von vielen Motorradfahrern als Winter bezeichnete Ausfallzeit ist für ein weiteres Jahr vorbei. Wer muss also über die Wartung der Batterien nachdenken, oder?

Es stellt sich heraus, dass viele Menschen auch bei schönem Wetter Hilfe gebrauchen können, um sicherzustellen, dass ihre Batterien so lange wie möglich halten. Und für den Fall, dass Sie einer von ihnen sind, hat CTEK ein Zubehör eingeführt, das den Ladezustand Ihrer Batterie ständig überwacht und Sie bei Bedarf problemlos auffüllen lässt.

Sie wird als Komfortanzeige bezeichnet und ist ein grundlegender Leistungsmesser, den Sie in Ihrem Gerät installieren können. Wie eine Ampel zeigt sie mit einer blinkenden roten, gelben oder grünen LED an, ob Sie einsatzbereit sind.

Grün bedeutet, wie zu erwarten, dass der Akku aufgeladen ist. Gelb bedeutet, dass der Ladezustand bei 90 Prozent liegt und empfohlen wird. Rot bedeutet, dass der Ladezustand bei 80 Prozent liegt und eine Aufladung erforderlich ist.

Komfortanzeige von CTEK.

Matt Ingram, ein CTEK-Vertreter, sagte, das Unternehmen habe erkannt, dass der Komfortindikator dringend benötigt werde, als festgestellt wurde, dass die Menschen ihre Batterien nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über töteten.

In der Tat, sagte er, einige Leute haben falsche Vorstellungen über das Gefrieren von Wetter und Batterien. Hohe Sommerhitze kann tatsächlich eine größere Bedrohung darstellen. Das Hauptproblem, vor dem Sie sich im Winter schützen müssen, besteht darin, dass Batterien - wie bei gelagerten Powersport-Maschinen - nicht verwendet oder gewartet werden, daher sulfatieren und die Fähigkeit verlieren, eine ausreichende Ladung zu halten.

Ingram sagte, es gibt mehrere Szenarien, die im Sommer eine Batterie erschöpfen können. Und während ein Motorrad mit einer Ladung von 90 Prozent oder weniger gestartet werden kann, besteht in dieser Zone die Gefahr einer „starken Sulfatierung“.

Eine moderne Batterie sollte gut über fünf Jahre halten, sogar 10 Jahre, wenn sie nach Bedarf überwacht und aufgeladen wird. Der Komfortindikator wurde entwickelt, um diese Aufgabe zu vereinfachen. CTEK lieferte uns zwei Versionen, die sich nur in ihrer Konfiguration unterscheiden. Eines davon war eine Komfort-Anzeigeöse mit einer Kabellänge von fast 2 Fuß, die an einem geeigneten Ort verstaut werden konnte. Die andere war eine Komfortanzeigetafel mit einem Kabelabstand von fast 2 Metern und einer rechteckigen Form, die in jede Tafel eingebaut werden kann, einschließlich einer Verkleidung oder einer anderen kompatiblen Stelle an einem Motorrad.

CTEK Multi US 3300 Ladegerät.

CTEK lieferte auch eines seiner Multi US 3300-Ladegeräte. Dieses hochentwickelte Ladegerät und der Komfortindikator eignen sich für nahezu jede 12-Volt-Anwendung - Auto, LKW, Flugzeug, Boot, Motorrad, Wassermobil, Schneemobil, Traktor - Sie nennen es.

Tatsächlich hätte jedes CTEK-Ladegerät, das für 12-Volt-Powersport-Akkus vorgesehen ist, funktioniert, solange es die orange-schwarze 2-Stift-Kupplung - „Comfort Connect“ genannt - hatte, daher der Name des neuesten Produkts.

Dinge ausprobieren

Wir haben die Eyelet-Version mit einer 11 Monate alten Originalbatterie in gutem Zustand an eine Yamaha R1 von '98 montiert. Nachdem wir die Verkabelung mit der Batterie verbunden hatten, führten wir das Gerät zum Ablagefach unter dem Beifahrersitz und befestigten es mit einem Reißverschluss an einer Querstrebe. Da die kalte Batterie laut Digitalvoltmeter ungefähr 13 Volt hielt, blinkte die LED der Komfortanzeige grün.

Um zu sehen, ob die Batterie geschwächt ist, haben wir den Funken ausgeschaltet, das Fernlicht eingeschaltet und den Anlasser einige Sekunden lang durchgedreht. Nach dem Ausschalten der Zündung blinkte die gelbe LED und die Spannungsangabe 12.6. Wenn wir kein Ladegerät hätten, wäre möglicherweise eine Fahrt erforderlich gewesen, um den Akku wieder vollständig aufzuladen. Keine schlechte Aussicht, aber wir hatten das Ladegerät.

Wir haben den Comfort Indicator an unsere 1998er Yamaha R1 angeschlossen.

Wir steckten den Stecker in die Komfortanzeige und das Ladegerät erledigte seine Aufgabe, indem es den Akku mit 0, 8 Ampere auf 14, 4 Volt auflud, dann abschaltete und mit der Überwachung begann. Dieses Ladegerät kann auf unbestimmte Zeit angeschlossen bleiben und lädt sich jedes Mal auf, wenn die Spannung unter 12, 9 fällt.

Wie alle CTEK-Ladegeräte zündet der Multi US 3300 nicht, wenn Sie die Elektroden kreuzen. Wenn Sie es an einen beschädigten Akku anschließen, sendet es 10 Stromimpulse pro Sekunde, um zu versuchen, die Sulfatierung zu lösen, bevor der Hauptladezyklus gestartet wird. Es ist gegen Braten geschützt, für den Innen- und Außenbereich geeignet und robust genug, um von einem Auto überfahren zu werden. Sie können sich den Bericht ansehen, den wir im letzten November darüber verfasst haben, oder die CTEK-Website besuchen.

Zusammenfassung

Laut CTEK handelt es sich um die „intelligentesten Batterieladegeräte der Welt“, und es gibt jetzt eine intelligente neue Methode, um sicherzustellen, dass Sie sie ordnungsgemäß verwenden.