Anonim

Für viele Fahrer ist es eine schwierige Aufgabe, den idealen Motorradstiefel zu finden.

Ein Paar mehrfarbiger Alpinestars bietet anscheinend ein Höchstmaß an Leistung und Schutz, aber Rennstiefel können schwer begehbar sein und Sie können sie nicht im Büro tragen, es sei denn, Sie arbeiten beim Death Star. Und während sie auf einem YZF R1 groovig aussehen mögen, sind sie nicht ganz richtig, wenn Sie einen Fat Boy, Gold Wing oder einen K1200LT fahren.

Cowboystiefel und der klassische "Ingenieur" -Stiefel sprechen das Stilproblem an, bieten jedoch keinen verstärkten Schaltbereich oder Aufprallschutz. Außerdem lecken sie wie ein Sieb, wenn es regnet.

Ich habe immer ein Auge auf ein Paar klassisch aussehende Motorradstiefel mit modernen, fahrerfreundlichen Merkmalen geworfen und war erfreut, als ich diese klassischen Cruiserboots fand, die wie eine etwas heruntergekommene Version meiner geliebten Harley Engineers aussehen. Sie erfüllen mehr als meine Kriterien für den ultimativen Alltags-Reitstiefel und gehen sogar einige Probleme an, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Der Stiefel besteht aus hochwertigem Vollnarbenleder, das mit einem atmungsaktiven Imprägniermittel (im Vergleich zu einem Innenfutter vom Typ Gore-Tex) imprägniert wurde. Die "V-Grip" -Sohle besteht aus Polyurethan und ist an der Oberseite versiegelt, anstelle der üblichen Nähte. Im Kofferraum befinden sich ein "Dri-Lex 2-Zonen-Komfortfutter", eine "Poliyou" -Luftsohle, ein stoßdämpfendes Fußbett, ein Zehenschutz aus Styrol in Militärqualität und eine ballistische Knöchelschutzausrüstung.

All diese proprietären Technologien sind nutzlos, es sei denn, sie haben praktische Bedeutung. In Bezug auf Cruiserboots bedeutet dies, dass sie Regen abhalten, Schweiß ablassen, geruchsverursachende Bakterien und Mehltau abtöten, für Gehkomfort sorgen und einen besseren Halt auf rutschigem Bürgersteig bieten Fahrrad runter.

Obwohl ich nicht vorhabe, mein Fahrrad abzulegen und nicht glaube, dass ich ein Problem mit stinkenden Füßen habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass die Stiefel ihren Ansprüchen problemlos gerecht werden.

Ich erhielt mein Paar per UPS (Cruiserworks verkauft nur direkt), zog es an, stieg auf mein Fahrrad und machte mich auf den Weg zu einem normalen Arbeitstag. Von diesem Zeitpunkt an vergaß ich so ziemlich, dass ich sie trug, was ein Beweis für ihren Komfort ist.

Beim Manövrieren durch merkwürdig winklige Parkplätze bemerkte ich jedoch eine etwas verbesserte Traktion im Vergleich zu den meisten meiner anderen Stiefel. Ich behaupte hier keinen grandiosen, wunderbaren Unterschied, aber die Bemühungen von Cruiserworks, den Oberflächenkontakt und die Haftreibung zu verbessern, scheinen sich ausgezahlt zu haben. Mir ist auch aufgefallen, dass die Zehenbox zusätzliche Hebel für ein verbessertes Hochschalten bietet (meine Harley-Stiefel erfordern im Vergleich dazu einen raschen Aufwärtstritt). Ich bin jedoch nicht auf Regen gestoßen, wodurch ich gezwungen war, ein hochtechnisches und wissenschaftliches - wenn nicht amüsantes - Experiment durchzuführen. Für mich bedeutete dies, die Badewanne mit knöcheltiefem Wasser zu füllen und ein paar Minuten herumzuschwappen.

Die Stiefel erwiesen sich als absolut dicht. Das wasserdichte Leder war am eindrucksvollsten. Das Wasser perlte ab und ließ sie innerhalb von Sekunden nach dem Verlassen der Wanne absolut trocken. Und wenn all diese positiven Eigenschaften nicht gut genug sind, bietet Cruiserworks seinen Produkten einen exzellenten Kundenservice.

Allen und Beth Veach aus North Carolina, selbst langjährige Fahrer, gründeten das Unternehmen aufgrund ihrer eigenen frustrierenden Suche nach eleganten und funktionellen Motorradstiefeln. Nachdem sie mit Dutzenden von Herstellern gesprochen hatten, entschieden sie sich für einen kanadischen Hersteller von Jagdstiefeln, der nur vier Paare pro Jahr (von 250.000) wegen eines Versagens der Wasserdichtigkeit zurückbrachte. Von dort aus arbeiteten sie direkt mit dem Unternehmen zusammen, um Motorradstiefel nach ihren Spezifikationen und ihrem persönlichen Geschmack zu entwickeln.

Cruiserworks hilft Ihnen gerne bei der Bestimmung der richtigen Größe, bevor Sie diese an Sie versenden. Für mich erwies sich ein Medium als zu schmal (aufgrund eines leicht spitzen Zehs), so dass ich sie zurückschickte und sie mir ein weites schickten, das gut passte. Meine einzige Beschwerde über die Stiefel ist der abgeschwächte Stil. Ich kann nicht sagen, ob es der flachere Absatz oder der leicht spitze Zeh ist, aber sie haben nicht die Einstellung, die meine Harley-Stiefel haben. Aber das Kundenfeedback zeigt, dass ich in der großen Minderheit bin. Viele Fahrer wünschten sich einen noch dezenteren Look, der sich für das Büro eignet, und so reagierte Cruiserworks mit einem Stiefel ohne Schnallen.

Ebenfalls neu auf dem Markt sind eine abgespeckte Lady Rider sowie die CoolMax-Socken von Cruiserworks. Die Socken sind sowohl für Männer als auch für Frauen erhältlich und sollen die Wirksamkeit des Dri-Lex-Futters in den Stiefeln maximieren.

"Ich hasse den Gedanken, dass unser Produkt ungenutzt hinten in einem Schrank steht", sagte Veach. Keine Gefahr hier, denn das sind meine neuen Lieblingsreitstiefel. Ich gebe ihnen eine viereinhalb nur wegen der ausgereiften Haltung.