Anonim

Viele Enthusiasten, einschließlich der meisten MO-Mitarbeiter, halten Arai Helme für die bequemsten Motorradhelme. "Ich habe einen Arai-Kopf", ist vielleicht der häufigste Refrain, wenn man einen Arai seinem nächsten Konkurrenten vorwirft.

Es scheint, dass fast jeder Enthusiast einen "Arai-Kopf" hat. Wie kann das sein? Ist es eine genetische Sache? Teilen alle Enthusiasten gleich geformte Köpfe?

Vielleicht liegt es daran, dass Arai zwei unterschiedliche Schalenformen aufweist: das lange Oval (LO) und das runde Oval (RO).

Der LO ist die traditionelle Arai-Muschelform, die für von Seite zu Seite schmalere Köpfe entwickelt wurde, die mehr Platz auf der Stirn bieten und die bei einigen Mitbewerbern übliche berüchtigte Stirnklemmung lindern. Die Helme der Signet-Serie von Arai haben die LO-Schalenform.

Die Helme der Signet-Serie aus dem Jahr 2000 wurden ein paar Mal erheblich verbessert. Das neue Signet GT bietet ein neues Design für Wangenpolster, Nackenrolle und Kinnspoiler, das so genannte FFS FreeFlow-System (übersetzt aus dem Marketingjargon: neu gestaltete Wangenpolster, Nackenrolle und Kinnspoiler), das laut Arai Windturbulenzen reduziert Umleiten der heißen Luft vom Gesicht weg. Der Signet GT ist außerdem mit einem neuen doppelten Ansaug- / Auspuff-Belüftungssystem ausgestattet, mit dem heiße Luft aus dem Helminneren abgeführt werden kann, sowie mit einem neuen Gesichtsschutz-Freigabesystem, das das Entfernen erleichtern soll.

Woo-hoo! Für ein $ 520.00 USD Basismodell empfehlen wir den Einzelhandelspreis, je mehr Spielereien, desto besser. Aber handelt es sich bei diesen "Upgrades" tatsächlich um Upgrades oder einfach um unbedeutende kosmetische Veränderungen?

Nun, zwei von drei sind nicht schlecht.

Die wichtigsten Umgestaltungen, Luftstrom und Belüftung, sind in der Tat Verbesserungen. Das FFS FreeFlow-System verbessert die Turbulenzen und hält zusammen mit den neuen Belüftungssystemen den Helm bei normaler Fahrgeschwindigkeit kühl und trocken. Leider sind wir von dem "LRS" -Gesichtsschutz-Entfernungsmechanismus überhaupt nicht begeistert. Im Gegensatz zu dem einfachen System des Shoei RF-800 lässt sich der Signet GT-Gesichtsschutz nicht leicht entfernen, zumindest fanden dies einige Mitarbeiter des MO. Es ist wahr, mehr als ein paar stolze Arai-Besitzer werden die obige Aussage lesen und murmeln: "Was für ein Haufen Trottel. Ich habe kein Problem damit, den Schild zu entfernen." Zweifellos werden nur wenige Leser keine Probleme haben, aber denken Sie daran, wir sind Profis, wenn auch angeblich, und wenn wir Schwierigkeiten haben, wird es auch jemand anderes tun. Es gibt eine Binsenweisheit, die Motorrad-Enthusiasten beschreibt: Egal wie schnell andere Sie finden, trösten Sie sich mit der Tatsache, dass immer ein größerer Knöchel direkt dahinter ist. Übersetzung: Irgendwo fummelt ein noch größerer Trottel an seinem Signet GT-Gesichtsschild herum.