Anonim

Groovy, dachte ich, als die neue Tourmaster GX Cortec-Jacke in der üppigen Flottengarage von MO auftauchte. Auch nicht einen Moment zu früh, als meine alte Cortec 3/4 lange Jacke, die ich 1998 gekauft hatte, ernsthaft abgenutzt und ausgefranst wurde. Ich wollte sehen, wie Tourmaster, wohl eines der ersten Motorradunternehmen, das eine leichte, erschwingliche Stoff-Reitjacken-Alternative (ich zähle hier nicht die teuren Aerostitch-Sachen) zur bisherigen Leder-Motorradwelt anbot, den Cortec entwickelt hatte seit seiner ersten Iteration.

Ich liebe meinen alten Cortec wegen seiner geräumigen Taschen und seiner Vielseitigkeit. Außerdem können Sie in jeder Jahreszeit fahren, von heißen SoCal-Sommern bis zu kühlen, feuchten Winterabenden, indem Sie einfach die Einlage einsetzen oder entfernen und einige Belüftungsreißverschlüsse öffnen oder schließen. Es ist leicht und leicht zu tragen, wenn Sie an Ihrem Ziel ankommen, im Gegensatz zu einigen vollen Reitanzügen da draußen. Ich habe es sogar im Crash-Test getestet, wenn auch mit niedriger Geschwindigkeit, als ich mein TL1000 auf die Seite stellte. Die Rüstungseinsätze der Jacke haben mich in diesem kleinen Missgeschick straßenunempfindlich gemacht (obwohl ich bezweifle, dass es bei einem Absturz bei Autobahngeschwindigkeit sehr hilfreich sein würde).

Der Cortec GX in seinem natürlichen Lebensraum.

Nun, dieser Vergleich wird warten müssen, bis Ebass ein 3/4 langes Modell von Tourmaster schmiert (richtig Ebass? Bald wie?), Weil der GX definitiv ein anderes Tier ist. Anstelle des früher locker sitzenden Cortec ist die GX eher eine reine Sportjacke für Gas-Jockey-Typen. Der Schnitt ist kurz, wie bei den meisten Lederreitjacken, und es gibt ein Zip-Out-Innenfutter, obwohl ich es aufgrund der hohen Temperaturen in diesem Sommer nicht ausprobiert habe. Die Ärmel sind wie bei teureren Lederjacken vorgekrümmt, damit sie gut in die Hocke passen. Der Stoff besteht aus 800 und 1680 Denier Nylon (die Denier-Zahlen geben die Abriebfestigkeit an) und ist definitiv schwerer als meine alte Jacke, was eine gute Sache ist. Panzerauflagen befinden sich immer noch im Ellbogen- und Rückenbereich und können zum Waschen herausgenommen werden (obwohl dies ein großer Schmerz ist, der erklärt, warum mein persönlicher Cortec so krustig ist), mit Ausnahme der hinteren Auflage, die jetzt an Ort und Stelle fixiert ist . Es gibt auch externe Pads, von denen Tourmaster behauptet, dass sie "das Schlüsselbein und den Rücken schützen" sollen, aber sie sehen für mich eher wie auffällige modische Tack-Ons aus. Und es gibt immer noch mehrere Belüftungsöffnungen, die durch hochwertige YKK-Reißverschlüsse mit Gummizügen gesteuert werden - eine nette Geste.

Gott, was für heiße Brötchen habe ich, was?

Die beiden Taschen auf der Vorderseite der Jacke sind jedoch armselig klein und können nur eine Brille und andere kleine Gegenstände aufnehmen. Das Gleiche gilt für die kleinen Innentaschen. Schlimmer noch, alle Taschen sind mit vertikal zu öffnenden Reißverschlüssen zu erreichen, was ein großer Designfehler in der Welt der Motorradjacken ist. Wenn Sie vergessen, die Taschen vor der Fahrt erneut zu verschließen, wird der Inhalt möglicherweise auf der gesamten Autobahn entsorgt. Frag mich nicht, woher ich das weiß …

Der GX kann über Klettverschlüsse, die die Bündchen, die Taille und den Kragenbereich sichern, bequem gegen Wind geschlossen werden. Der Tourmaster behauptet, es sei "wasserbeständig", obwohl ich diesen Anspruch nicht in einem Regenguss testen möchte. Die Jacke schneidet mit ihren silbernen und schwarzen Einsätzen eine sportliche Linie, und die hochreflektierenden weißen Scotchlite-Einsätze sind ein großartiges Sicherheitsmerkmal für Nachtfahrten.