Anonim

Brammo ist seit mehr als zwei Jahren ein Hingucker für die Welt mit seinen Empulse- und Empulse R-E-Motorrädern. Mit Leistungsansprüchen von 100 Meilen pro Stunde und 100 Meilen pro Ladung würde es seine Konkurrenz aus dem Wasser jagen, wenn der Hype wahr wäre. Wir Medientypen und Konsumenten konnten es kaum erwarten, einen in die Finger zu bekommen, um herumzuschlagen.

Stattdessen haben wir gewartet. Brammo wurde nur von Bildern im Internet und Social-Media-Chatter angetrieben und sorgte für einen beachtlichen Hype für sein Produkt, während sich die Zweifler fragten, ob sie jemals einen Empulse im Fleisch sehen würden.

Endlich ist das Warten vorbei. Wir haben einen Empulse R im Wert von 18.995 US-Dollar in der Hand, der zwei Riesen mehr kostet als der Basis-Empulse und über vollständig einstellbare Teile mit Federung und Akzenten aus Kohlefaser verfügt. Es ist Zeit herauszufinden, ob der Hype das Warten wert war.

Über JW Player 6.9.4867 (Ads Edition)

Bislang hat jedes Angebot auf dem Elektromotorradmarkt auf Kupplungshebel und Schalthebel verzichtet und sich stattdessen für eine Vorwärtsbewegung über einen Getriebesatz mit einem Übersetzungsverhältnis entschieden. Das gilt für die gesamte Zero-Linie bis zu dem schockierend schnellen Blitz, den wir vor ein paar Monaten gefahren sind.

Ja, das ist ein Schalthebel. Der Empulse R ist eine Premiere für ein Elektrofahrrad und verfügt über ein Sechsganggetriebe.

Der Brammo Empulse R (und das Standardmodell) brechen diese Form. Fragen Sie die Brammo-Ingenieure und sie werden Ihnen sagen, dass das Single-Speed-Design einen inhärenten Fehler aufweist - die Höchstgeschwindigkeit wird für eine schnelle Beschleunigung geopfert oder umgekehrt. Es ist dasselbe Problem, mit dem Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor (Internal Combustion Engine, ICE) vor langer Zeit konfrontiert wurden, und die Lösung liegt auf der Hand: Fügen Sie ein Getriebe hinzu. Und genau das hat Brammo getan.

Die Empulse-Linie ist das erste E-Bike mit einem Mehrstufengetriebe, das eine optimale Beschleunigung ohne Einbußen bei der Höchstgeschwindigkeit ermöglicht. Die Betätigung dieses Getriebes ist einzigartig, da die Kupplung zum Starten oder Stoppen nicht benötigt wird. Sein einziger Zweck ist es, einfach die Gänge zu wechseln. Um loszulegen, drehen Sie einfach den „Gashebel“, unabhängig davon, in welchem ​​Gang Sie sich befinden. Eine weitere Besonderheit: Neutral liegt zwischen dem zweiten und dritten.

Die linke Schaltanlage des Empulse R hat die üblichen Funktionen für Fernlicht, Blinker und Hupe, aber etwas, was wir an einem E-Bike nicht gewohnt sind, ist eine Kupplung! Anders als bei einem herkömmlichen Motorrad wird die Kupplung nicht zum Starten oder Stoppen benötigt, sondern nur zum Schalten.

„Die neutrale Position ist ein Rest, der auf der mechanischen Anordnung des von uns verwendeten Zahnradstapels basiert“, sagt Adam Lukoic, Brammo-Serviceleiter. "Da Neutral bei unserem Motorrad weitaus weniger verwendet wird als bei einem ICE, war dies ein akzeptabler Kompromiss."

Ja, es ist seltsam, Neutral zwischen dem zweiten und dritten Platz zu platzieren, aber wenn man bedenkt, wie wenig Neutral verwendet wird, fragt man sich, warum es überhaupt noch da ist. Das Gesetz hält dies jedoch für erforderlich und ist auch bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten von Vorteil.

Ein Blick auf den Empulse und den Mittelpunkt ist das, was sich zwischen den von Accossato gebauten Rahmenschienen befindet. Der Lithium-Ionen-Akku-Stapel ist der wichtigste Blickfang, wenn der Empulse R in einer Menschenmenge geparkt wird. Die Tatsache, dass es nicht von Kunststoffverkleidungen verdeckt wird, erhöht die Anziehungskraft auch für den gelegentlichen Betrachter, der feststellen kann, dass es sich nicht um einen typischen Verbrennungsmotor handelt, auch wenn er sich nicht ganz sicher ist, um welchen Motor es sich handelt.

Beim Blick auf den Empulse stehen die Li-Ion-Akkus im Mittelpunkt.

Zusammen erzeugen die Akkupacks maximal 10, 2 kWh. Dies ist etwas weniger als die 12 kWh des Lightning oder bis zu 11, 4 kWh des brandneuen 2013 Zero S, der eine Reichweite von 137 Meilen haben soll und in einer Stunde oder weniger auf 95% Kapazität aufgeladen werden kann. Der Empulse verwendet einen flüssigkeitsgekühlten Permanentmagnet-Wechselstrommotor (eine Premiere für ein E-Bike) für die Stromversorgung, der bis zu 54 Pferde und 46, 5 ft.-lb. Drehmoment nach Brammo am Motor, nicht am Rad.

Das Netzteil J1772 ist das beliebteste Netzteil in Nordamerika und eignet sich zum Laden an jeder Station der Stufe II.

Ein J1772-Ladeanschluss befindet sich auf dem falschen „Kraftstofftank“, an dem normalerweise ein Tankdeckel angebracht ist, und ermöglicht das Laden an jeder Station der Stufe II, die dank der aufkeimenden Elektroautomobilindustrie und der erforderlichen Infrastruktur immer häufiger wird.

Ein Adapter von 110AC auf J1772 zum Anschließen an eine typische Haushaltssteckdose ist im Lieferumfang enthalten. Nehmen Sie jedoch einen Rucksack mit, wenn Sie ihn mitnehmen möchten, da Sie ihn nirgendwo auf dem Fahrrad aufbewahren können.

Die Ladezeiten eines vollständig entladenen Akkus reichen von 8 Stunden mit dem 110AC-Gerät bis zu nur 3, 5 Stunden an einer Level II-Station. Wie bei einem Mobiltelefon müssen die Li-Ion-Akkus des Empulse vor dem Einstecken nicht vollständig entladen sein. Laut Brammo wird beim Laden der Stufe II alle 10 Minuten eine Reichweite von acht Kilometern erreicht.

Die voll einstellbare Federung ist ein Vorteil des Empulse R. Der Sachs-Stoßdämpfer ist horizontal und ohne Gestänge montiert und verfügt über einen externen Vorratsbehälter.

Natürlich lautet die nächste Frage: "Wie weit wird es mit einer Ladung gehen?" Leider ist die Antwort nicht so einfach, da es wirklich von den Fahrbedingungen abhängt. Brammo bewertet den Empulse nach SAE-Testverfahren mit 121 Meilen in der Stadt, 56 Meilen auf der Autobahn und insgesamt 77 Meilen. Wir entschieden uns, nicht absichtlich zu fahren, bis die Batterien leer waren, aber gemessen daran, wie schnell die Batterieanzeige am Armaturenbrett erschöpft war, hätten unsere schweren rechten Hände niemals eine solche Laufleistung erzielt.

Für fast 20-Jährige würde man einige Premium-Komponenten erwarten. Der Empulse R verfügt über Marchesini-Räder, Brembo-Bremsen und eine voll einstellbare Marzocchi-Gabel.

Eine einfache Websuche nach „Ladestationen der Stufe II“ ruft mehrere Websites mit Auflistungen von Ladestationen im ganzen Land auf. Mit etwas sorgfältiger Planung kann eine ganztägige Fahrt erreicht werden, aber Sie müssen strategische Stopps auf dem Weg zum Aufladen einbeziehen.

Für den Rest des Motorrads liefern Marzocchi und Sachs die Gabel bzw. den Dämpfer. Beim Standardmodell sind beide Enden nur teilweise verstellbar, während die R-Modelle vollständig verstellbar sind. Zwei 310-mm-Bremsscheiben und vier radial montierte Brembo-Bremssättel vorne sorgen für eine enorme Bremskraft. Marchesini-Räder schmücken jedes Ende und sind mit Avon AV80-Reifen mit 120 / 70-17 vorn und 180 / 55-17 hinten ausgestattet.

Ein anderes Fahrgefühl

Der Brammo Empulse R ist ein anderes Motorrad und erfordert daher einen etwas anderen Fahrstil. Laut Lukoic ist unser Tester ein „Marketing-Fahrrad“ mit „sehr feinen Unterschieden“ zu den Kundenrädern, die bei Händlern verkauft werden sollen. Hauptsächlich Softwarefehler und Störungen, an die wir nicht gewöhnt sind. Mehr dazu weiter unten.

Die richtige Schaltanlage ähnelt optisch der vieler BMW. Das Starten des Empulse R erfolgt durch einen einfachen Knopfdruck. Achten Sie jedoch aufgrund des fehlenden Tons auf das EIN-Licht am Armaturenbrett, bevor Sie loslegen können.

Das Starten des Fahrrads erfolgt durch einfachen Knopfdruck. Die einzige Anzeige für die Betriebsbereitschaft des Fahrrads ist jedoch die Anzeige „ON“ auf dem Armaturenbrett. Mit einer Sitzhöhe von 31, 5 Zoll ist die Bodenreichweite mit den meisten sportlichen ICE-Motorrädern vergleichbar - Zehen berühren den Boden bequem, aber jemand mit einer Innennaht von 30 Zoll ist nicht flachfüßig.

Unter Leistungsaspekten ist die Schönheit eines Elektromotors das verfügbare Drehmoment im gesamten Drehzahlbereich, und wir waren von der Leistung des Empulse begeistert. Es gibt leicht genug Drehmoment, um die 470-Pfund-Maschine zügig von einer Ampel zu treiben und dabei Autos abzuwischen, ohne ein Geräusch zu machen. Das Ein- und Ausschalten des Geräts kann besonders bei langsamen Geschwindigkeiten schwierig sein. „Die einzige Schwierigkeit beim Betrieb des Empulse besteht darin, das gewünschte Gleichgewicht zwischen Regen und Küste zu erreichen“, so Chefredakteur Kevin Duke. "Ein bisschen Antriebsstrangspiel verhindert maximale Laufruhe." Ärgerlich, ja, aber kein Deal Breaker.

Darüber hinaus ist die Schaltqualität des Getriebes etwas klobig und "fühlt sich an, als ob Sie Lincoln Logs schalten", sagt Ehe-Redakteur Tom Roderick. Kupplungsloses Hochschalten ist möglich, erfordert jedoch ein perfektes Timing und einen sehr kraftvollen Zehenschlag.

Mit einer beträchtlichen Bodenfreiheit kann der Empulse über eine beträchtliche Menge gelehnt werden, bevor harte Teile abgekratzt werden.

Zu Vergleichszwecken haben wir eine Honda NC700X mitgebracht. Obwohl es sich nicht um ein sportliches Motorrad wie den Brammo handelt, ist sein angebliches Leergewicht von 472 Pfund nur zwei mehr als das des Empulse R. Plus. zum Rad - ziemlich nahe an dem, was der Brammo nach dem Durchlaufen des Getriebes und dem Endantrieb zum Hinterrad herauskurbeln würde.

Einige Tester sahen die Sitzposition kritisch, da sie nicht viel Bewegungsfreiheit bot.

Während unserer informellen Roll-on-Tests hat das bodenlose Powerband des Empulse den drehmomentstarken NC700X jedes Mal spürbar überholt, unabhängig von der Ausrüstung, wenn auch nicht wesentlich. Dies befriedigte unsere Neugier, da sowohl Tom als auch ich die Leistung des Empulse als ähnlich wie bei einem 650-cm3-Twin einschätzten.

Obwohl wir sechs Gänge hatten, hatten wir nie das Bedürfnis, über den dritten Gang hinaus zu schalten, auch nicht für Autobahnfahrten. "Wir wurden angewiesen, den Motor für einen optimalen Wirkungsgrad im Bereich von 5000 bis 6000 U / min zu halten", bemerkt Duke, "aber der erste Gang bei 6000 U / min entspricht etwa 80 km / h." Warum also überhaupt sechs Gänge?

Laut Lukoic hatte Brammo nicht das Bedürfnis, das Getriebe neu zu erfinden, da sich Entwicklungs- und Testkosten nicht gelohnt hätten. Daher entschied sich Brammo für ein Standardgetriebe. Er führt auch größere Schwierigkeiten bei der Stabilität der Motorsteuerung an, da weniger Gänge eine größere Variation der Motordrehzahl beim Herunterschalten bedeuten würden.

Premium-Fahrwerk und Carbon-Akzente wie dieser Heckfender zeichnen den Empulse R gegenüber dem Standard-Empulse aus.

Im direkten Gegensatz zu einem ICE-Motorrad ist das Empulse, wie alle E-Bikes, „umweltbewusster auf den Straßen der Stadt im Stop-and-Go-Verkehr“, schreibt Kevin. „In dieser Umgebung wird kaum Energie verbraucht, während im Stillstand keine Elektronen verbrannt werden. Die regenerative Bremsung speist Energie in das System zurück und bremst bei vollständig geschlossener Drosselklappe ab.“

Duke bemerkte auch, dass das Ausrollen ohne Regeneration erreicht wurde, indem die Drossel leicht geöffnet blieb. Obwohl die Regenerationsmenge bei jedem Schließen des Gases konstant bleibt, hängt der Effekt, den ein Fahrer empfindet, von der Gangwahl ab. Durch die stärkere Drehmomentvervielfachung bei niedrigeren Gängen fühlt sich der Fahrer stärker an.

Ergonomisch platziert der Empulse R den Fahrer weitgehend aufrecht mit einer kleinen Vorwärtsneigung. Fußrasten sind bequem zum Canyon Carven platziert.

Brammo teilt uns mit, dass das kommende Serienmodell zwei Regenerierungseinstellungen haben wird (was unser Tester nicht getan hat), Normal und Sport, wobei erstere so programmiert sind, dass sie ungefähr die Hälfte des Regenerierungsdrehmoments als letztere erhalten, wofür unser Tester programmiert wurde.

Der Silent Sportbike Killer

Wie die Anstrengungen zeigen, die Brammo in seine TTXGP-Rennfahrer steckt, wurde der Empulse R dazu gebracht, in den kurvigen Sachen zu glänzen. Als solches haben wir unseren Empulse in den SoCal-Bergen ausgepeitscht, um seine Eignung zu testen.

Das große Drehmoment bringt den Empulse sofort auf Touren, obwohl Duke feststellt, dass die Motorsteuerung des Empulse nicht sofort den vollen Saft liefert, vielleicht zur Sicherheit des Fahrers oder zur Schonung der Batterieenergie. Ed-in-Cheese von MO hat auch die Software veröffentlicht, die es ihm nicht erlaubt, einen Wheelie in die Hand zu nehmen, aber er war erfreut, dass die Code-Schreiber die Möglichkeit hatten, einen Burnout durchzuführen!

Herzog sagt, dass er mit dem Schub des Motors insgesamt zufrieden war. „Der Antrieb des Motors fehlt nicht im Geringsten“, stellt er fest. Der Drag-Race-Feind berichtete von einem spontanen Sprintwettbewerb gegen einen Triumph Thruxton, der "im Grunde genommen tot war, bis wir ihn um 60 Meilen pro Stunde abstellen mussten".

Beim Carven von Ecken fühlt sich der Empulse wirklich zu Hause.

Nachdem wir mit verschiedenen Gängen experimentiert hatten, entschieden wir uns für den zweiten Platz während unserer Spritztour. In den engen Kurven gibt es immer noch genügend Grunzen, und das breite Leistungsband hat die Notwendigkeit aufgehoben, während der kurzen Geraden zwischen den Kurven zu wechseln.

Das Beschleunigen durch längere, fließende Kehrmaschinen und auf Geraden würde die Motordrehzahl in die Nähe der Redline bringen, aber bevor eine Verschiebung erforderlich war, würde die nächste Kurve erscheinen. Unabhängig von der Wende machte der Brammo schnelle Arbeit.

Ohne Motorengeräusche, die die Ohren belegen, ist das Geräusch eines Motors, Reifengriffe und Bremsbeläge ein völlig anderes Gefühl, als wir es gewohnt sind.

Der 24-Grad-Schwader und der 3, 8-Zoll-Trail sind identisch mit einem Yamaha YZF-R6, aber der Brammo verfügt über einen Lenker anstelle von Clip-Ons, sodass das Motorrad fast mühelos durch die Kurven gefahren werden kann. Duke sagt, es fühlt sich wie ein leicht schwerer SV650 an. In der Zwischenzeit saugte das leistungsfähige Fahrwerk Unebenheiten auf und lieferte ein großartiges Feedback.

"Nach ein wenig Einarbeitung wird sich der Brammo selbstbewusst weit genug in eine enge Ecke beugen, um die hinten angebrachten Stifte abzukratzen", bemerkt Tom. "Was angesichts der 7, 5 Zoll Bodenfreiheit noch beeindruckender ist, ist ein Zoll mehr als ein Triumph Tiger 800."

So sehr er die Bodenfreiheit des Motorrads genoss, es gab eine andere Art von Freiraum, den der frisch verheiratete T-Rod bemerkte, als er mit irgendeiner Art von Aggression fuhr. "Der Tank ist eng und spitz und gefährlich für meine Männlichkeit", sagte er. Auch der Sitzplatz ist begrenzt. Kevin kritisierte die Fahrposition auch wegen "einer steilen Neigung im hinteren Bereich des Sitzes, die ein Weiterrücken nach hinten verhindert".

Mit seinem breiten Leistungsband gibt es viel Grunzen, um Sie an Kurvenausgängen voranzutreiben.

Trotzdem ist die Fähigkeit des Empulse R, zu scooten, beeindruckend, die Bremskraft jedoch umso mehr. Dies ist von den großen Bremsscheiben und den Brembo-Bremssätteln zu erwarten, was Roderick zum Witz verleitet: „Wenn die Beschleunigungsfähigkeit des Motorrads mit der seiner Bremsleistung übereinstimmt, wird Brammo eine echte Leistung bringen.“

Ein neuer E-Bike Standard?

Während der Fahrt mit dem Empulse R wurden einige anfängliche Fragen beantwortet, und unsere Zeit damit wurde noch intensiver. Nehmen Sie zum Beispiel das Getriebe. Vor dem Aufkommen des Sechsganggetriebes gab es Zahnradgetriebe mit weniger Gängen. Und wenn man bedenkt, dass wir hauptsächlich die ersten drei Gänge verwendet haben, „scheinen die Gänge vier bis sechs überflüssig zu sein“, sagt Kevin.

Während unserer ersten Fahrt erschienen weiterhin Fehlercodes und Warnmeldungen auf dem Armaturenbrett, obwohl die Leistung nicht merklich abnahm. Wir nahmen das Fahrrad zurück, um diese Probleme zu beheben, und stellten fest, dass die in unser Marketing-Testrad geladene Software nicht aktuell war. Ein einfaches Upgrade auf die Serien-Software hat dieses Problem in wenigen Minuten behoben, und bei späteren Fahrten wurden keine derartigen Meldungen auf dem Bildschirm angezeigt.

Ohne Frage wirft der Empulse R Fragen auf und lässt uns die Art und Weise, wie wir elektrische Motorräder betrachten, anders überlegen. Troy scheint hier sehr verwirrt zu sein.

Fehlercodes können für einige alarmierend sein, aber „Brammo betrachtet sie als einen Vorteil für die Kunden“, sagt Lukoic. Im Lieferumfang des Empulse ist eine vollständige Liste der Codes in der Bedienungsanleitung enthalten, damit der Besitzer ein Problem selbst diagnostizieren kann, anstatt sich an den Händler wenden zu müssen. "Wir glauben, dass dies zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt und in der Regel zu einer schnelleren Lösung eines Problems führt, falls es dennoch auftritt."

Abgesehen von unnötigen Zahnrädern und Software-Updates sind wir vom Empulse R beeindruckt. Es bietet vibrationsfreie Leistung und sportliches Handling, das sich anfühlt wie ein ICE-angetriebenes Motorrad. Es würde uns nichts ausmachen, wenn wir auf der Unterseite etwas mehr Leistung abnehmen, aber die Leistungsabgabe im Ist-Zustand ist gut dosiert. Weil der Schub so sanft ist und die Fahrwerkskomponenten erstklassig sind, "ist das Empulse ein leichtes Fahrrad, um schnell zu fahren", schreibt Tom.

Auch optisch sieht es so aus. Während der Blick zunächst auf die Batterien gelenkt wird, sorgen die Marchesini-Räder, die Carbonfaser-Akzente und die goldfarbene Gabel für eine optisch ansprechende Note. Duke gab Requisiten für seine "schön gefertigten Komponenten", während Tom hinzufügte: "Es ist ein gut aussehendes Fahrrad und trägt wesentlich dazu bei, dass Elektrofahrräder einen" coolen "Status erreichen."

Die meisten werden den Brammo Empulse R auch nach staatlichen Rabatten für ein teures Spielzeug halten. Es ist jedoch nur ein weiteres Beispiel für die Legitimität der elektrischen Motorradtechnologie, während Leistung und Reichweite dramatisch zunehmen.

Reichweitenangst ist beim Empulse nach wie vor ein wichtiges Thema, das uns davon abgehalten hat, mehr als 100 km pro Ladung zu riskieren. Duke versuchte, während seiner 55-Meilen-Fahrt das Gas zu geben und kehrte mit einer verbleibenden Ladung von 34% zurück. Noch vor zwei Jahren schien eine solche Distanz mit dieser Leistung unmöglich.