Anonim

Bereits im Jahr 2012 war der letzte Abschnitt einer einst unbefestigten Straße zum 14.115 Fuß hohen Gipfel des Pikes Peak asphaltiert, und mit diesem Oberflächenwechsel schlug das historische Race to the Clouds ein neues Kapitel auf. Als die Geschwindigkeiten stiegen und die Zeit auf der 12, 42-Meilen-Strecke verstrichen war, traten Sicherheitsbedenken auf. Nach zwei tragischen Todesfällen führten die Veranstalter einen Ausstattungsstandard ein, der vorschreibt, dass zugelassene Motorräder mit einem einteiligen Lenker hergestellt werden müssen.

Artikel weiter unten:

Unterstützt von Image

Mit dieser "Sicherheits" -Initiative wurde der Pikes Peak International Hill Climb zu einem herausragenden Aushängeschild für das florierende Segment der nackten Sportler.

Beim diesjährigen 96. Lauf des zweitältesten Motorsportrennens der USA hat ein KTM 1290 Super Duke R, der von dem ehemaligen KTM-Werks-Superbike-Piloten Chris Fillmore gefahren wurde, den bisherigen Motorradrekord zum King of the Mountain gebrochen.

Image
SUPER NACKS unterwegs. Jeff Allen

Bei meiner Teilnahme als Squadra Alpina Rookie Rider Coach (eine weitere kürzlich durchgeführte PPIHC-Sicherheitsinitiative) war ich Zeuge von Fillmores historischer Meisterleistung und war ebenso beeindruckt vom Super Duke R. Zufällig reiste ich direkt von Pikes zum Thunderhill Raceway in Willows, Kalifornien, für das GEICO Cycle World Track Day Shootout, eine zweitägige Veranstaltung, die eine seltene Gelegenheit bietet, mit Lesern zu fahren, während der Streckenabschnitt dieses super nackten Tests durchgeführt wird.

Auf dem 3-Meilen-Straßenkurs mit 15 Kurven und ungefähr 80 Fahrern pro Tag konnten keine vergleichbaren Rundenzeiten gemessen werden, und die Rundenzeiten sind bei diesen Maschinen mit Spaßfaktor wirklich nicht der springende Punkt. So sammelten Cycle World Associate-Redakteur Sean MacDonald, Chefredakteur Mark Hoyer, Gasttester / Red Bull Street Freestyle-Fahrer Aaron Colton und ich Eindrücke von der Leistung der einzelnen Motorräder bei Geschwindigkeiten, die viel höher sind als auf öffentlichen Straßen vernünftigerweise möglich . Die Veranstaltung war ein großer Erfolg, da die Leser kostenlos fahren, neue Freunde treffen und nicht nur mit den Mitarbeitern des Magazins, sondern auch mit talentierten MotoAmerica-Rennfahrern interagieren / fahren und mit Vertretern und / oder Demogeräten von Bell Helmets, 6D Helmets, Alpinestars sprechen konnten und Pirelli.

Image
SUPER NACKS auf der Strecke. Jeff Allen

Jetzt die wahren Stars der Show vorstellen: Den "König" herausfordern KTM 1290 Super Duke R ist ein Aprilia Tuono 1100 RR, der den Thron als bestes Streetbike der offenen Klasse in den zehn besten Motorrädern des vergangenen Jahres verteidigt und mit aktualisierter Elektronik und Bremsen zurückkehrt. Auch die Bayern haben ihr Spiel gesteigert, denn der BMW S1000R 2017 ist mit einer bescheidenen Leistungssteigerung und einem kurvenreichen ABS ausgestattet. Abgerundet wird unser Test durch die Yamaha FZ-10, eine erschwingliche Vollfunktionsoption in der Kategorie, die auf dem YZF-R1 basiert.

Durch die Nutzung des streckenseitigen Reifenservices von Pirelli, CT Racing (ctracetires.com), werden die Motorräder mit den Radialreifen von Diablo Rosso Corsa (Straße / Tag) gleichgestellt. Die Reifen hielten unzähligen Missbrauchsrunden stand und boten ausreichend Seitenhalt, um zu sehen, wie jedes Fahrrad hier Erdungsstifte und Schalldämpfer aufbaut, wenn es in einem schnellen Tempo der A-Gruppe gefahren wird.

Image
Aprilia Tuono 1100 RR. Jeff Allen

Nachdem alle Tester an Bord eines jeden Motorrads mehrere Sessions absolviert hatten, hatten wir ein Treffen mit einhelligem Lob für die unübertroffene Streckenstärke der Aprilia Tuono 1100 RR. "Zweifellos mein Lieblingsmotor hier", bemerkte Hoyer den einzigartigen Charakter des 65-Grad-V-4-Motors. "Und es ist nicht nur technisch überlegen, was das Gleichgewicht zwischen dem unteren Drehmoment und dem oberen Drehmoment angeht, das einfach nicht aufhört. Es ist auch eines der am schönsten klingenden und inspirierendsten in seiner Kraftübertragung."

Der Kurvenausstieg war intuitiv zu erreichen, und die zusätzlichen 500 U / min (gegenüber dem Vorgänger) ermöglichten das Spannen eines Gangs zwischen den Kurven. „Der Gashebel kommt wie Butter, wenn Sie auf der Mittellinie zurückrollen, und lässt sich wunderbar steuern, bis Sie den nächsten Gang einlegen“, schwärmte Hoyer von einem über dem Mond schwebenden Colton. "Es ist das beeindruckendste Motorpaket, das ich je gefahren bin", erklärte er. "Low-End ist butterweich und das Top-End könnte eine Rakete ins All befördern."

Image
Aprilia Tuono 1100 RR. Jeff Allen

Diese Leistung zu nutzen, ist das umfassendste und konfigurierbarste Elektronikpaket der vier. Die vom RSV4 abgeleitete aPRC (Aprilia Performance Ride Control) enthält jetzt ein automatisches blip-kupplungsloses Herunterschalten, einen Geschwindigkeitsbegrenzer und eine Geschwindigkeitsregelung. Zusammen mit den 8-stufigen TC- und 3-stufigen Wheelie Control-Anpassungen, die im Handumdrehen geändert werden können, können Sie so Ihre bevorzugte Einstellung finden, obwohl dies eine größere Rolle spielt als die anderen. Der Tuono verfügt außerdem über eine Launch Control-Funktion für Rennstarts. Ich empfehle die Verwendung jedoch nicht, wenn Sie Wert auf eine lange Lebensdauer der Kupplung legen.

Mit dem gepflanzten Fahrgefühl war das Handling des Tuono der Inbegriff des Fahrens auf Schienen, bot jedoch hervorragende Wendigkeit bei den seitlichen Übergängen der Strecke. Die verbesserten Brembo M50-Bremssättel, die 330-mm-Frontscheiben und das Bosch-IMU-fähige Kurven-ABS waren die perfekte Ergänzung zu Aprilias raffiniertem Paket.

Image
BMW S1000R. Jeff Allen

Dies war bei den Bremsen des BMW S1000R nicht der Fall. „Ich dachte, dass ein Nachlassen der Bremsen der Vergangenheit angehört, aber selbst bei wiederholtem Entlüften stieg das Frontsystem des S1000R in weniger als drei Runden auf der Strecke von ziemlich gut auf schwammig“, bemerkte Hoyer. „Ich habe den Hebel ganz nach außen gestellt und musste trotzdem auf Vier-Finger-Bremsen auf der Strecke zurückgreifen.“ Übermäßiger Hebelhub erschreckte mehr als einen Fahrer, da Colton auch bei jedem Ausflug einen „Bremsschwund“ bemerkte und MacDonald sich über „inkonsistent“ beschwerte Bremsgefühl “.

Unsere Testeinheit wurde mit den HP-Schmiederädern von BMW ausgestattet, einer 1, 375-Dollar-Option, die eine Gewichtsersparnis von 5 Pfund und eine erhebliche Reduzierung der Rollträgheit bieten soll. Dies verleiht dem S1000R zusammen mit seinem Titanschalldämpfer und dem relativ breiten Lenker mit hohem Hebel eine geschmeidige Reaktion beim Einlenken, erwies sich jedoch auch als nervös und unruhig, wenn er schnelles Tempo drückte. "Auf der Strecke schien sich der BMW etwas anders zu fühlen, als er auf die gleiche Weise durch dieselbe Kurve fuhr", sagte Hoyer. "Es war seltsam, und ich kann nur vermuten, dass die elektronische Federung die Ursache dafür ist." Seine Ansicht wurde von Colton unterstützt, der auch der Meinung war, dass die DDC-Federung von Runde zu Runde nicht konsistent war und manchmal ein pumpendes, verlorenes Gefühl aufwies es gibt.

Image
BMW S1000R. Jeff Allen

Das Verhalten unseres Beemers wurde durch die gelegentliche Nichtbetätigung seines bidirektionalen Schaltassistenten Pro, der neu im Premium-Paket enthalten war, verstärkt. Trotzdem können wir uns nicht vorstellen, dass ein Käufer dieses Add-On im Wert von 1.900 US-Dollar weitergibt, das auch DDC, Dynamic TC, zusätzliche Fahrmodi wie Ride Mode Pro (für eine bessere Anpassung der elektronischen Hilfsmittel), Tempomat und ABS Pro für Kurvenfahrten umfasst, beheizte Griffe und ein stylischer Motorspoiler.

Image
KTM 1290 Super Duke R. Jeff Allen

KTM bietet Upgrades für den 1290 Super Duke R in Form eines Performance Packs (475, 99 USD) an, das einen bidirektionalen Quickshifter +, eine Bluetooth-Geräteanbindung mit neuem TFT-Dash-Display und MSR (Motor Slip Regulation) zur elektronischen Steuerung des Motorschlupfgrades umfasst. Bremsung. Es gibt auch ein Track Pack (299, 99 US-Dollar), das die Neun-Stufen-TC-Einstellung, die Auswahl der Gasannahme und die Startsteuerung aufhebt und das Ausschalten der Wheelie-Steuerung ermöglicht.

Leider hatte unser Testbike das letztere nicht, also haben wir uns mit voreingestelltem TC und einer ziemlich nannyischen Anti-Wheelie-Funktion begnügt. Natürlich kann das System zur Freude unseres Gast-Wheelie-Meisters abgeschaltet werden, um den vollen Nervenkitzel des Monstermitteldrehmoments des V-Twin zu entfesseln. "Wenn der Aprilia ein Superbike mit Balken ist, ist der KTM ein Supermoto mit einem Monstermotor", bemerkte MacDonald, der das bedrohliche Styling des Duke zum Leuchten brachte. „Liebe das Aussehen. Es fühlt sich exotisch und besonders und widerlich an, wenn du dabei bist. Das Aussehen spiegelt die Obszönität wider, die der Motor ist. “

Image
KTM 1290 Super Duke R. Jeff Allen

Trotz einer zusätzlichen Erweiterung des Drehzahlbereichs um 500 U / min, die in den letzten Updates enthalten war, stellte sich heraus, dass der Herzog mehr Gangwechsel pro Runde forderte als die anderen. Das Klopfen in den fleischigen Mittelfeldern und das Laufenlassen eines größeren Zahnrads in den meisten Ecken halfen sehr. "So viel Drehmoment überall!" War Hoyers inspirierte Einstellung. „Eine vollständige Neukalibrierung des Gehirns ist erforderlich, wenn Sie von einem der höher drehenden Vierzylinder abspringen. Ich bin auf der Rennstrecke in eine Rille geraten und hatte das Gefühl zu fliegen, fühlte mich aber gleichzeitig nie überfordert oder überfordert. “

Höher und schmaler als die anderen, einmal gewöhnt an das geräumige, nicht eingeklemmte Gefühl der KTM, entfaltet sich der harte Kurvenspaß. "Fühlte mich groß und schmal, aber ich habe es geschafft, den Schalthebel in der Mitte zu ziehen und die Gänge zu wechseln!", Rief Hoyer aus, nachdem er den Duke mit den Grundeinstellungen für die Federung heiß geläppt hatte. "Glücklicherweise war dies auf der Straße ein Hochschalten … Ich habe mich um meinen Neigungswinkel gekümmert und den Schalthebel angepasst, um mehr Spielraum zu haben, und es war in Ordnung." KTM hat die Voraussicht, ein Abziehbild unter dem Sitz mit den empfohlenen Einstellungen für die Vorspannung und Dämpfung anzubringen Straßen- oder Gleisgebrauch. Der Duke ist zwar lebhafter und weniger gepflanzt als der Tuono, hat die Strecke jedoch mit der Geschwindigkeit befahren und mit dem Selbstvertrauen und der Kraft gebremst, die man von seinem neuen M50-Bremssattel / Bosch-fähigen Kurven-ABS-Setup erwarten kann. Ich sehe jetzt, wie diese Aktienplattform die Basis für die Eroberung des Berges bildete.

Image
Yamaha FZ-10. Jeff Allen

Das Betrachten der technischen Daten deutet darauf hin, dass der FZ-10 in diesem schnellen Unternehmen einen Nachteil hat, da er etwas nördlich von 20 PS weniger Spitzenleistung hat als die anderen. Der von R1 abgeleitete Inline-Four hat sich jedoch bewährt und verfügt dank seiner Crossplane-Kurbelkonfiguration über einen einzigartigen Klang und ein einzigartiges Gefühl. "Großartiger Motor, gute Leistung bei niedriger Drehzahl, aber Spaß im gesamten Drehzahlbereich", bemerkte MacDonald. Colton stimmte dem zu: „Sehr spaßiger Linearmotor. Beeindruckende Radhebekraft im dritten Gang. “

Während wir alle fanden, dass die Lieferung intuitiv und die dreistufige Traktionskontrolle leicht zu verstehen ist, bemerkten wir bei einem Mann eine nervöse Reaktion, als wir das Gas des FZ anfänglich öffneten. "Selbst in den weicheren Gaseinstellungen war eine Anpassung an die Schnelligkeit der kleinen Öffnung des Ride-by-Wire-Systems des Yamaha erforderlich", erklärte Hoyer und verwies auf die drei Fahrmodi mit den Bezeichnungen STD, A und B. "Nach einigen Runden Auf der Strecke oder einige Kilometer auf der Straße konnte ich damit umgehen, aber ich denke, der FZ-10 würde in dieser Hinsicht von einer Feinabstimmung profitieren. “

Image
Yamaha FZ-10 Jeff Allen

Obwohl das Yamaha-Chassis gegenüber dem BMW das zweitleichteste Gewicht aufwies, fühlte es sich weich an, als es mit geringer Geschwindigkeit über die Strecke fuhr, da sich das Handling als weniger reaktionsschnell und präzise erwies. Flüssige Lenkungseingaben zahlten sich aus und machten das Beste aus dem verfügbaren Kurvenfreiraum, bei dem die FZ-Kratzbolzen und -Dämpfer etwas früher als die anderen sahen.

Das einzige Bike, dem es an IMU-ABS mangelt. Es ist erwähnenswert, dass unser einziger Fehler in Bezug auf die Bremsen des FZ Colton war, der sich wünschte, das ABS könnte wie das der anderen Bikes hier ausgeschaltet werden. Eine weitere Lücke ist in dieser schnellen Firma aufgefallen, wie der Chefredakteur zusammenfasst. "Okay, vielleicht werde ich weich, aber es ist eine krasse Auslassung, beim FZ-10 und beim R1 kein automatisches Herunterschalten zu haben."

Image
Super nackte Bikes unterwegs. Jeff Allen

Mit wieder montierten Serienreifen machten wir uns am nächsten Morgen auf den Weg, um über Nacht an die Küste und zurück zu fahren. Ich zog den glücklichen Schlüssel für den ersten Freeway-Transit auf der I-5, stellte den Tempomat der FZ-10 auf 80 Meilen pro Stunde ein und genoss den geräumigen Ergos und den beruhigenden, seidigen Beat der Crossplane Four. Der Tuono ist auf Autobahnfahrten gleichermaßen geschmeidig und angenehm, und während die beiden Kaffeekanistenkolben der KTM einen deutlich gröberen Takt erzeugen, fühlt er sich auch im oberen Gang bei fast 100 Meilen pro Stunde bemerkenswert entspannt an. Die Stangendämpfung ist ein BMW-Update für dieses Modelljahr, aber das feine Kribbeln, das bei einigen von uns zu Taubheitsgefühlen führt, bleibt bestehen. Aber als es an der Küste kalt wurde, machten es die beheizten Griffe des Beemers zum Schlüssel der Wahl. An einer bestimmten Haltestelle am Straßenrand ließ Colton sein zugewiesenes Fahrrad stehen und bäumte sich vor der BMW-Bar auf, um seine Pfoten aufzutauen.

Image
Super nackte Bikes unterwegs. Jeff Allen

Unser Street-Freestyle-Profi war immer eine Quelle für Killer-Tricks und zeigte einen praktischen Vorteil des Supermoto-ABS-Modus des KTM: Wir hackten das Heck und rutschten in einen perfekt aufgeräumten Parkjob, als wir den Bordstein neben einem Calistoga-Kaffeehaus säumten. Sogar Hoyer fing das Fieber auf und wurde auf Film festgehalten, als er den BMW über einen Kamm in den Küstenmammutbäumen lenkte.

Solche Possen sind ein Teil der nackten Sportattraktivität, und für einen Fahrer kamen unsere bevorzugten Straßenkilometer am nächsten Morgen in östlicher Richtung auf dem Highway 128. Stellen Sie sich den Star Wars-Waldmond von Endor vor, nur diese Raketen mit nacktem Schritt schafften den Geschwindigkeitsslalom ohne Zwischenfall. "Die Aprilia durch die Redwoods auf dieser kurvenreichen Straße zu fahren, war eine der größten 20 Minuten auf Asphalt meines ganzen Lebens", war Hoyers überzeugendes Zeugnis. „Cross-up-Power-Wheelies im dritten Gang bei 120 km / h mit gefiltertem Sonnenlicht und Nebel in der Luft, das Tierknurren des größten Streetbike-Raubtiers auf dem Markt hallte durch die Bäume… Es war so gut, dass ich es fast nicht geglaubt hätte echt."

Ich war an Bord der FZ-10 durch die bewaldete Bühne und habe eine ähnliche Erfahrung gemacht. Zu meiner Freude ermöglicht der flotte Yamaha selbst in der Mitte von drei TC-Einstellungen lange kupplungslose Schwimmer aus Kurven des zweiten und dritten Gangs.

Fast ebenso erstaunlich war die Tatsache, dass wir in Boonville an einem Taco-Joint vorbeifuhren und nicht aufhörten. "Ich habe in drei Tagen neun Tacos gegessen", war ein persönlicher Lieblings-Hoyer-Spruch auf der Reise. Nach unserer Rückkehr zu Willows trafen wir uns in der U-Bahn und kamen beim Mittagessen zu einem allgemeinen Konsens. Unser BMW hat einfach zu viele mysteriöse Krankheiten erlitten, und obwohl dies dem Ruf von Motor Works in Bezug auf die Verfeinerung widerspricht, hat es den S1000R auf den letzten Platz in der Rangfolge der Tester gebracht. In einer geteilten Entscheidung für den Zweitplatzierten stecken Yamaha und KTM, die billigsten und teuersten Motorräder hier. "Ich dachte, der FZ-10 könnte unter dieser mächtigen, teureren Gruppe von Nackts leiden", bemerkte Hoyer und war ein starkes Argument für Yamahas Performance-Schnäppchen von 12.999 US-Dollar. „Es hat wirklich nicht viel gelitten. Es fühlt sich zwar etwas breiter und etwas schwerer an, aber sein aktuelles Ansprechverhalten und das super komponierte Fahrwerk haben es zu einem großartigen Bike auf der Strecke und einem noch größeren Bike auf der Straße gemacht. Es ist erstaunlich, vor allem in Bezug auf den Preis. “Eines bleibt jedoch bestehen: Die KTM ist König der Berge und wird es auch bleiben, bis eine andere Super Nackte den Aufstieg schafft, um die Messlatte höher zu legen.

Image
Super nackte Bikes vor dem Stewarts Point Store geparkt. Jeff Allen

Während sich die Jungs an der Sandwich-Theke nicht für einen Fuß langen, gerösteten, scharfen Italiener entschieden haben, waren wir uns alle einig, dass der Aprilia Tuono 1100 RR sowohl auf der Straße als auch auf der Strecke ganz oben rangiert. Es verfügt über echte Superbike-Leistung in allen Bereichen: Motor, Elektronik, Handling und Bremsen. Und das mit einem Maß an Komfort, Höflichkeit und italienischem Gewürz und Flair, das Sie physisch und emotional dazu inspiriert, nach einer zweitägigen Straßenfahrt mehr Zeit für die Strecke zu haben. Und das ist ein Berg von Beweisen in unserem Buch.

Image
Aprilia Tuono 1100 RR Mit freundlicher Genehmigung von Aprilia

DIE ZAHLEN
Preis: 14.999 US-Dollar
Garantie: 24 Mo./Unbegrenzte mi.
MOTOR & ANTRIEB
Motor: flüssigkeitsgekühlter Viertakt-V-4
Bohrung & Hub: 81, 0 x 52, 3 mm
Verschiebung: 1077cc
Kompressionsrate: 13, 6: 1
Ventiltrieb: DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe
Ventil einstellen intervalle: 12.427 mi.
Induktion: (4) 48 mm Drosselklappengehäuse
Elektrische Energie: 450w
CHASSIS
Gewicht: Tank leer: 448 lb.
Gewicht: Tank voll: £ 479
Kraftstoffkapazität: 4, 9 gal.
Radstand: 57, 0 in.
Rechen / Spur: 24, 7 ° / 3, 9 in.
Sitzhöhe: 33, 5 Zoll
GVWR: 884 lb.
Ladekapazität (Tank voll): 405 lb.
FEDERUNG & REIFEN
Vorderradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.7 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
Hinterradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 5.1 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
REIFEN
Vorderseite: 120 / 70ZR-17 Pirelli Diablo Rosso III
Rückseite: 190 / 55ZR-17 Pirelli Diablo Rosso III
PERFORMANCE
1/4 Meile 10, 28 sek. @ 140, 19 mph
0 bis 30 Meilen pro Stunde: 1, 2 sek.
0–60 mph: 2, 8 sek.
0–90 Meilen pro Stunde: 4, 6 sek.
0-100 km / h: 5, 4 sek.
Höchste Gangzeit bis zur Geschwindigkeit
40–60 Meilen pro Stunde: 2, 5 sek.
60–80 Meilen pro Stunde: 2, 3 sek.
Leistung: 153, 2 @ 11.910 U / min
Drehmoment: 78, 1 lb.-ft. @ 9570 U / min
KRAFTSTOFFMILLE
Hoch / niedrig / durchschnittlich: 34/27/31 mpg
Durchschn. range inc. Reservieren: 152 mi.
BREMSWEG
Von 30 Meilen pro Stunde: 29 Fuß
Von 60 Meilen pro Stunde: 116 ft.

Image
BMW S1000R Foto mit freundlicher Genehmigung von BMW

DIE ZAHLEN
Preis: 17.220 US-Dollar (wie getestet)
Garantie: 36 mo./36, 000 mi.
MOTOR & ANTRIEB
Motor: flüssigkeitsgekühlter Viertakt-Inline-Vierer
Bohrung & Hub: 80, 0 x 49, 7 mm
Verschiebung: 999cc
Kompressionsrate: 12, 1: 1
Ventiltrieb: DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe
Ventil einstellen intervalle: 18.000 Meilen
Induktion: (4) 48 mm Drosselklappengehäuse
Elektrische Energie: 406w
CHASSIS
Gewicht: Tank leer: £ 428
Gewicht: Tank voll: 457 lb.
Kraftstoffkapazität: 4, 6 gal.
Radstand: 56, 5 Zoll
Rechen / Spur: 24, 8 ° / 3, 9 in.
Sitzhöhe: 32, 5 Zoll
GVWR: £ 897
Ladekapazität (Tank voll): 440 lb.
FEDERUNG & REIFEN
Vorderradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.7 in.
Anpassungen: dynamische Dämpfungsregelung, Federvorspannung
Hinterradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.7 in.
Anpassungen: dynamische Dämpfungsregelung, Federvorspannung
REIFEN
Vorderseite: 120 / 70ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20
Rückseite: 190 / 55ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20
PERFORMANCE
1/4 Meile 10, 24 sek. @ 140, 04 mph
0 bis 30 Meilen pro Stunde: 1, 2 sek.
0–60 mph: 2, 8 sek.
0–90 Meilen pro Stunde: 4, 5 sek.
0-100 km / h: 5, 3 sek.
Höchste Gangzeit bis zur Geschwindigkeit
40–60 Meilen pro Stunde: 2, 4 sek.
60–80 Meilen pro Stunde: 2, 2 sek.
Leistung: 152, 3 @ 11.060 U / min
Drehmoment: 78, 2 lb.-ft. @ 9420 U / min
KRAFTSTOFFMILLE
Hoch / niedrig / durchschnittlich: 40/34/36 mpg
Durchschn. range inc. Reservieren: 166 mi.
BREMSWEG
Von 30 Meilen pro Stunde: 31 Fuß
Von 60 Meilen pro Stunde: 120 Fuß

Image
KTM 1290 Super Duke R Mit freundlicher Genehmigung von KTM

DIE ZAHLEN
Preis: 18.475 US-Dollar (wie getestet)
Garantie: 12 Mo./12.000 mi.
MOTOR & ANTRIEB
Motor: flüssigkeitsgekühlter Viertakt-V-Twin
Bohrung & Hub: 108, 0 x 71, 0 mm
Verschiebung: 1301cc
Kompressionsrate: 13, 6: 1
Ventiltrieb: DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe
Ventil einstellen intervalle: 18.600 Meilen
Induktion: (2) 56 mm Drosselklappengehäuse
Elektrische Energie: 450w
CHASSIS
Gewicht: Tank leer: 450 lb.
Gewicht: Tank voll: 480 lb.
Kraftstoffkapazität: 4, 8 gal.
Radstand: 58, 5 Zoll
Rechen / Spur: 24, 9 ° / 4, 2 in.
Sitzhöhe: 33, 8 in.
GVWR: 921 lb.
Ladekapazität (Tank voll): 441 lb.
FEDERUNG & REIFEN
Vorderradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.9 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
Hinterradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 6.1 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
REIFEN
Vorderseite: 120 / 70ZR-17 Metzeler Sportech M7 RR
Rückseite: 190 / 55ZR-17 Metzeler Sportech M7 RR
PERFORMANCE
1/4 Meile 10, 32 sek. @ 137, 56 mph
0 bis 30 Meilen pro Stunde: 1, 2 sek.
0–60 mph: 2, 9 sek.
0–90 Meilen pro Stunde: 4, 7 sek.
0-100 km / h: 5, 5 sek.
Höchste Gangzeit bis zur Geschwindigkeit
40–60 Meilen pro Stunde: 2, 8 sek.
60–80 Meilen pro Stunde: 2, 6 sek.
Leistung: 152, 6 @ 10.020 U / min
Drehmoment: 92, 5 lb.-ft. @ 7390 U / min
KRAFTSTOFFMILLE
Hoch / niedrig / durchschnittlich: 37/30/35 mpg
Durchschn. range inc. Reservieren: 168 mi.
BREMSWEG
Von 30 Meilen pro Stunde: 33 Fuß
Von 60 Meilen pro Stunde: 122 Fuß

Image
Yamaha FZ-10 Mit freundlicher Genehmigung von Yamaha

DIE ZAHLEN
Preis: 12.999 US-Dollar
Garantie: 12 mo./unbegrenzte mi.
MOTOR & ANTRIEB
Motor: flüssigkeitsgekühlter Viertakt-Inline-Vierer
Bohrung & Hub: 79, 0 x 50, 9 mm
Verschiebung: 998cc
Kompressionsrate: 12, 0: 1
Ventiltrieb: DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe
Ventil einstellen intervalle: 24.000 Meilen
Induktion: (4) 45 mm Drosselklappengehäuse
Elektrische Energie: 368w
CHASSIS
Gewicht: Tank leer: 444 lb.
Gewicht: Tank voll: £ 472
Kraftstoffkapazität: 4, 5 gal.
Radstand: 55, 3 in.
Rechen / Spur: 24, 0 ° / 4, 0 in.
Sitzhöhe: 33, 0 in.
GVWR: 838 lb.
Ladekapazität (Tank voll): 366 lb.
FEDERUNG & REIFEN
Vorderradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.7 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
Hinterradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.7 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
REIFEN
Vorderseite: 120 / 70ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20
Rückseite: 190 / 55ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20
PERFORMANCE
1/4 Meile 10, 61 sek. @ 131, 03 mph
0 bis 30 Meilen pro Stunde: 1, 3 sek.
0–60 mph: 3, 0 sek.
0–90 Meilen pro Stunde: 5, 1 sek.
0-100 km / h: 6, 0 sek.
Höchste Gangzeit bis zur Geschwindigkeit
40–60 Meilen pro Stunde: 2, 8 sek.
60–80 Meilen pro Stunde: 2, 9 sek.
Leistung: 131, 2 @ 9530 U / min
Drehmoment: 73, 6 lb.-ft. @ 9280 U / min
KRAFTSTOFFMILLE
Hoch / niedrig / durchschnittlich: 33/25/30 mpg
Durchschn. range inc. Reservieren: 135 mi.
BREMSWEG
Von 30 Meilen pro Stunde: 31 Fuß
Von 60 Meilen pro Stunde: 122 Fuß

Image
Aprilia Tuono 1100 RR, BMW S1000R, KTM 1290 Super Duke R und Yamaha FZ-10. Jeff Allen

DIE ZAHLEN IM VERGLEICH

Aprilia Tuono 1100 RRBMW S1000RKTM 1290 Super Duke RYamaha FZ-10
Preis: 14.999 US-Dollar 17.220 US-Dollar (wie getestet) 18.475 US-Dollar (wie getestet) 12.999 US-Dollar
Garantie: 24 Mo./Unbegrenzte mi. 36 mo./36, 000 mi. 12 Mo./12.000 mi. 12 mo./unbegrenzte mi.
MOTOR & ANTRIEB
Motor: flüssigkeitsgekühlter Viertakt-V-4 flüssigkeitsgekühlter Viertakt-Inline-Vierer flüssigkeitsgekühlter Viertakt-V-Twin flüssigkeitsgekühlter Viertakt-Inline-Vierer
Bohrung & Hub: 81, 0 x 52, 3 mm 80, 0 x 49, 7 mm 108, 0 x 71, 0 mm 79, 0 x 50, 9 mm
Verschiebung: 1077cc 999cc 1301cc 998cc
Kompressionsrate: 13, 6: 1 12, 1: 1 13, 6: 1 12, 0: 1
Ventiltrieb: DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe DOHC, 4 Ventile / Zyl., Einstellscheibe
Ventil einstellen intervalle: 12.427 mi. 18.000 Meilen 18.600 Meilen 24.000 Meilen
Induktion: (4) 48 mm Drosselklappengehäuse (4) 48 mm Drosselklappengehäuse (2) 56 mm Drosselklappengehäuse (4) 45 mm Drosselklappengehäuse
Elektrische Energie: 450w 406w 450w 368w
CHASSIS
Gewicht: Tank leer: 448 lb. £ 428 450 lb. 444 lb.
Gewicht: Tank voll: £ 479 457 lb. 480 lb. £ 472
Kraftstoffkapazität: 4, 9 gal. 4, 6 gal. 4, 8 gal. 4, 5 gal.
Radstand: 57, 0 in. 56, 5 Zoll 58, 5 Zoll 55, 3 in.
Rechen / Spur: 24, 7 ° / 3, 9 in. 24, 8 ° / 3, 9 in. 24, 9 ° / 4, 2 in. 24, 0 ° / 4, 0 in.
Sitzhöhe: 33, 5 Zoll 32, 5 Zoll 33, 8 in. 33, 0 in.
GVWR: 884 lb. £ 897 921 lb. 838 lb.
Ladekapazität (Tank voll): 405 lb. 440 lb. 441 lb. 366 lb.
FEDERUNG & REIFEN
Vorderradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 4.7 in. 4.7 in. 4.9 in. 4.7 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung dynamische Dämpfungsregelung, Federvorspannung Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
Hinterradaufhängung
Anspruch auf Radweg: 5.1 in. 4.7 in. 6.1 in. 4.7 in.
Anpassungen: Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung dynamische Dämpfungsregelung, Federvorspannung Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung Druck- und Zugstufendämpfung, Federvorspannung
REIFEN
Vorderseite: 120 / 70ZR-17 Pirelli Diablo Rosso III 120 / 70ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20 120 / 70ZR-17 Metzeler Sportech M7 RR 120 / 70ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20
Rückseite: 190 / 55ZR-17 Pirelli Diablo Rosso III 190 / 55ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20 190 / 55ZR-17 Metzeler Sportech M7 RR 190 / 55ZR-17 Bridgestone Battlax Hypersport S20
PERFORMANCE
1/4 Meile 10, 28 sek. @ 140, 19 mph 10, 24 sek. @ 140, 04 mph 10, 32 sek. @ 137, 56 mph 10, 61 sek. @ 131, 03 mph
0 bis 30 Meilen pro Stunde: 1, 2 sek. 1, 2 sek. 1, 2 sek. 1, 3 sek.
0–60 mph: 2, 8 sek. 2, 8 sek. 2, 9 sek. 3, 0 sek.
0–90 Meilen pro Stunde: 4, 6 sek. 4, 5 sek. 4, 7 sek. 5, 1 sek.
0-100 km / h: 5, 4 sek. 5, 3 sek. 5, 5 sek. 6, 0 sek.
Höchste Gangzeit bis zur Geschwindigkeit
40–60 Meilen pro Stunde: 2, 5 sek. 2, 4 sek. 2, 8 sek. 2, 8 sek.
60–80 Meilen pro Stunde: 2, 3 sek. 2, 2 sek. 2, 6 sek. 2, 9 sek.
Leistung: 153, 2 @ 11.910 U / min 152, 3 @ 11.060 U / min 152, 6 @ 10.020 U / min 131, 2 @ 9530 U / min
Drehmoment: 78, 1 lb.-ft. @ 9570 U / min 78, 2 lb.-ft. @ 9420 U / min 92, 5 lb.-ft. @ 7390 U / min 73, 6 lb.-ft. @ 9280 U / min
KRAFTSTOFFMILLE
Hoch / niedrig / durchschnittlich: 34/27/31 mpg 40/34/36 mpg 37/30/35 mpg 33/25/30 mpg
Durchschn. range inc. Reservieren: 152 mi. 166 mi. 168 mi. 135 mi.
BREMSWEG
Von 30 Meilen pro Stunde: 29 Fuß 31 Fuß 33 Fuß 31 Fuß
Von 60 Meilen pro Stunde: 116 ft. 120 Fuß 122 Fuß 122 Fuß