Anonim
Norton Commando auf den Prüfstand stellten, der als "neu" eingestuft werden konnte, war der letzte Prototyp, den Kenny Dreer und seine Crew bei Norton America in Oregon um 2006 gebaut hatten. Dieses Fahrrad war mit Vergasern ausgestattet und alles andere als emissionskonform geltenden Vorschriften. Dieses schwarze Fahrrad leistete 75 PS am Hinterrad.

Hier sind wir fast 10 Jahre später. Der Engländer Stuart Garner kaufte die Überreste von Norton America, einschließlich Prototypen und Zeichnungen, brachte das ganze Los nach Großbritannien und eröffnete schließlich ein permanentes Geschäft in der Donnington Hall.

Der Norton 961 Commando von 2015 ist ein neues Motorrad, sagt Garner. Er verwendet das Design der Dreer-Ära, aber "alles wurde geändert". Der 2015er behält die 270-Grad-Kurbelwelle mit Zahnradantrieb bei, verwendet jedoch EFI, Katalysatoren und ein Paar von größeren, sehr leisen Schalldämpfern und ist in den USA verkehrszulässig. Dies ist ein sogenannter Mark II-Motor, der mit Nikasil-beschichteten Aluminium-Zylinderbohrungen (anstelle von in Legierung gepressten Eisenbüchsen) und vielen Detailänderungen für eine verbesserte Verfeinerung und Zuverlässigkeit ausgestattet ist.

Wie ist es auf dem Prüfstand gelaufen? Der 961-cm3-Motor mit 88, 0 x 79, 0 mm leistete 70, 8 PS und 58, 7 Pfund-Fuß Drehmoment, wobei 50 Pfund-Fuß von 2500 U / min bis etwa 7500 U / min zur Verfügung standen. Trotz einer 8000-U / min-Anzeige auf dem analogen Drehzahlmesser schaltet der Drehzahlbegrenzer des Motors bei etwa 7750 U / min ein. Dies sind etwa 15 PS weniger als bei einem luftgekühlten Ducati Monster 1000 oder Ducati SportClassic 1000, die wir um 2006 im Bereich von 85 PS gemessen haben.

Aus historischen Gründen habe ich meinen 1974er Norton 850 Commando, der 46, 6 PS bei 6000 U / min und 44, 3 Pfund-Fuß bei 4600 U / min leistet, die serienmäßige Airbox, die Amal Concentric-Vergaser und alle anderen auf den Prüfstand gestellt. Obwohl ich schummelte und eine elektronische Tri-Spark-Zündung hatte.

Image